Infektionsschutz und
Hygiene

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse

Durch unsere speziell ausgebildeten Mitarbeiter wird die Umsetzung eines Hygienekonzepts nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ermöglicht. Aktuelle Gesetze, Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und Studien werden kontinuierlich recherchiert und in unser Hygienekonzept integriert.

Praxisnahe Schulung und Beratung

Regelmäßige Beratungen und Schulungen unterstützen die Klinikmitarbeiter bei der Umsetzung der Hygienemaßnahmen in der Praxis und helfen bei der Optimierung von Arbeitsabläufen.

Das Hygieneteam auf der Station
Aktionstag Saubere Hände: Mitarbeiterinnen lassen sich auf Station schulen

Kreiskliniken verfügen über eigene Mikrobiologie

Die Arbeit erfolgt in enger Kooperation mit dem hauseigenen Zentrum für Labordiagnostik, das als Besonderheit über eine eigene Mikrobiologie verfügt. Wichtige Krankenhauserreger werden dort regelmäßig erfasst und analysiert. Hierzu gehören beispielsweise bestimmte gegen Antibiotika resistente Bakterien wie Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA), multiresistente gram-negative Enterobakterien (MRGN) oder Vancomycin-resistente Enterokokken (VRE). Durch die zeitnahe Weitergabe von Laborbefunden können wir Behandlungs- und Isolierungsmaßnahmen gezielt und frühzeitig einleiten.

Kontakt

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Hygieneteam

T 07621/416-0
bzhhygiene@klinloe.de

Downloads

Patientenmerkblatt MRSA
Händehygiene für Patienten

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Besuchsregelung

Wir freuen uns sehr, dass unsere Patienten wieder einen Besucher pro Tag ohne zeitliche Begrenzung empfangen können, wenn der Besucher vollständig geimpft oder genesen ist oder einen negativen Antigen-Schnelltest (< 24 h) oder PCR-Test (< 48 h) von zertifizierter Stelle vorweist. Für Geimpfte und Genesene ist ein Nachweis zwingend erforderlich und kann zum Beispiel über einen Impfpass oder einen positiven PCR-Test (< 6 Monate) in Kombination mit einem Ausweisdokument, nicht jedoch über einen Antigen-Schnelltest erbracht werden.

Gerne können Sie das Formular zur Besucherregistrierung bereits ausgefüllt mitbringen, Sie finden es hier.

Für andere Besucher bleibt das Besuchsverbot leider bis auf weiteres bestehen. Ausnahmen gelten für die Sterbebegleitung. Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Alle Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstundentermin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der regelmäßig wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten waren und bleiben unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen