Betriebsrat
Praktikum und FSJ

Schüler leiten eine Station Teil 1

Schüler leiten eine Station Teil 2

Pflegefachfrau / Pflegefachmann (w/m/d)

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf

Ausbildungsart: Duale Ausbildung

Ausbildungsdauer: jeweils 3 Jahre

Das Berufsbild:

Das Berufsbild des Pflegefachmanns / der Pflegefachfrau (w/m/d) bildet die Grundlage der professionellen Pflege von Patientinnen und Patienten im stationären, teilstationären und ambulanten Bereich. Die Grundlage der Ausbildung ist das Krankenpflegegesetz und die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung nach jeweils gültiger Fassung.

Der Ausbildungsverlauf:

Die Ausbildung beinhaltet theoretischen und praktischen Unterricht sowie eine praktische Ausbildung.

Der Ausbildungsplan:

2.100 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht und 2.500 Stunden praktische Ausbildung in der stationären Pflege, der ambulanten Pflege und der Langzeitpflege von Menschen aller Altersgruppen.

Einsatzorte sind z. B. Krankenhäuser, ambulante Pflegedienste, psychiatrische Einrichtungen, Kinderkliniken, Arztpraxen und Pflegeheime. Die Ausbildung beginnt mit einer sechsmonatigen Probezeit und endet nach erfolgreicher und regelmäßiger Ausbildungsteilnahme mit einer staatlichen Abschlussprüfung gemäß der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe. 

Die Voraussetzungen:

Zur Aufnahme des Berufes müssen gesetzliche Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Mindestens Realschulabschluss oder eine gleichwertige abgeschlossene Schulbildung
  • Ersatzweise Hauptschulabschluss in Kombination mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder einer Erlaubnis als Krankenpflegehelferin/Krankenpflegehelfer
  • Praktikum oder FSJ dringend empfohlen
  • Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit
  • Gesundheitliche Eignung für den Beruf
  • Wir empfehlen vor der Ausbildung ein Praktikum in der Pflege von mindestens 4 Wochen.
  • Empfohlenes Alter bei Beginn der Ausbildung: mindestens  17 ½  Jahre (18. Geburtstag in der Probezeit d.h. innerhalb der ersten 6 Monate)
  • Ausländische Zeugnisse müssen vor Beginn der Ausbildung über die Zeugnisanerkennungsstelle des Regierungspräsidiums Stuttgart anerkannt werden.
  • Deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (B2)  

Ausbildungsbeginn: 01.04.2023 & 01.10.2023

Weitere Informationen:
Lilian Fischer | Schulleitung | E-Mail: fischer.lilian@klinloe.de | T 07621 / 416 – 8724
Heidi Flaxmeier | Schulleitung | E-Mail: flaxmeier.heidi@klinloe.de | T 07621 / 416 - 8720

Gesundheits- und Krankenpflegehelfer (w/m/d)

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf

Ausbildungsart: Duale Ausbildung

Ausbildungsdauer: jeweils 1 Jahr

Das Berufsbild:

Das Berufsbild der/des Gesundheits- und Krankenpflegehelferin/-helfers ist vielseitig und abwechslungsreich. Die grundlegenden Fähigkeiten und Fertigkeiten dafür werden in einer einjährigen Ausbildung vermittelt, die 900 Stunden praktische Ausbildung und 700 Stunden theoretische Ausbildung umfasst und die mit einem staatlich anerkannten, dreiteiligen Examen abschließt.

Die Vorraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss in Verbindung mit einem erfolgreichen Abschluss einer beruflichen Vollzeitschule, einem absolvierten freiwilligen sozialen Jahr oder dem Nachweis einer anderen einjährigen Tätigkeit mit pflegerischer Ausrichtung
  • Praktikum oder FSJ dringend empfohlen
  • Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit
  • Gesundheitliche Eignung für den Beruf
  • Wir empfehlen vor der Ausbildung ein Praktikum in der Pflege von mindestens 4 Wochen.
  • Empfohlenes Alter bei Beginn der Ausbildung: mindestens  17 ½  Jahre (18. Geburtstag in der Probezeit d.h. innerhalb der ersten 6 Monate)
  • Ausländische Zeugnisse müssen vor Beginn der Ausbildung über die Zeugnisanerkennungsstelle des Regierungspräsidiums Stuttgart anerkannt werden.
  • Deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (B2)

Allgemeine Informationen zur Ausbildung in der Pflege:

Urlaub:
Der Erholungsurlaub ist tarifvertraglich geregelt und beträgt zur Zeit mindestens 28 Tage pro Jahr.

Arbeitszeit:
Während der praktischen Einsätze gelten die stationsüblichen täglichen Arbeitszeiten bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von derzeit 38,5 Stunden. In den meisten Fällen wird im Schichtdienst gearbeitet; dazu gehört auch regelmäßiger Wochenend- und Feiertagsdienst.

Dienstkleidung:
Für jeden Mitarbeiter wird unentgeltlich Dienstkleidung bereitgestellt und gewaschen. Vorschriftsmäßiges Schuhwerk muss selbst angeschafft werden.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben, aus dem hervorgeht, in welchem Jahr die Ausbildung begonnen werden soll und welches Berufsziel angestrebt wird
  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild aus neuester Zeit
  • Kopie oder Abschrift des aktuellen Zeugnisses/Schulabgangszeugnisses
  • Nachweise und Zeugnisse über Schulausbildung, bisher ausgeübte Berufstätigkeiten und/oder Praktika

Ausbildungsbeginn: 01.11.2022

Weitere Informationen:
Lilian Fischer | Schulleitung | E-Mail: fischer.lilian@klinloe.de | T 07621 / 416 – 8724
Heidi Flaxmeier | Schulleitung | E-Mail: flaxmeier.heidi@klinloe.de | T 07621 / 416 - 8720

Stellenangebote

Bitte beachten Sie, dass ab März 2022 eine gesetzliche Impfpflicht im Gesundheitswesen besteht. Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die einen vollständigen Impfschutz gegen SARS-Cov-2 nachweisen können.

Aktuelles

Armin Müller verlässt nach zwölf Jahren als Geschäftsführer die Kliniken des Landkreises Lörrach. Darüber informierte Landrätin und Aufsichtsratsvorsitzende Marion Dammann gestern Abend den Aufsichtsrat der Kliniken. Die Mitarbeitenden der Kreiskliniken und des St. Elisabethen-Krankenhauses informierte Müller heute Morgen. Die Suche nach einem Nachfolger soll nun umgehend angegangen werden.

Für schnelle Rundum-Versorgung bei Darmkrebs steht das Darmkrebszentrum Lörrach. Über dessen Rezertifizierung freuen sich Chefarzt PD Dr. Christian Hamel, Koordinatorin Petra Uhlemann und Leitender Oberarzt Dr. Igor Maul.

Im Darmkrebszentrum Lörrach erfahren betroffene Patientinnen und Patienten ein umfassendes Behandlungskonzept mit zertifizierten Qualitätsstandards. Durch frühzeitige Vorsorge können Erkrankungen geheilt oder ganz vermieden werden.

Max Mustermann
Erika Mustermann
Fr. Zenker
Fr. Seeger
Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

 

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung (gültig ab 18.05.22)

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Klinik die Hände
  • Besucher müssen ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis (<24 h) oder ein negatives PCR-Ergebnis (<48 h) von einer zertifizierten, externen Stelle mitführen
  • PatientInnen auf den Isolier- und Intensivstationen können leider weiterhin keinen Besuch empfangen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht
  • Es dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig in einem Patientenzimmer aufhalten
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden
  • Besucher mit corona-typischen Symptomen dürfen die Klinik nicht betreten

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden war und bleibt unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen