Akutgeriatrie

Geriatrisches Screening

Grundsätzlich können in der Akut­geria­trie Patien­ten be­han­delt werden, die als Not­fall oder mit Ein­wei­sung in die Klinik kommen.

Weiterlesen »

Geriatrisches Assessment

Bei jenen Patienten, die auf die Akut­geria­trie oder auf die Alters­trauma­tologie aufge­nom­men werden, wird ein so­ge­nanntes struk­tu­riertes geria­tri­sches Assess­ment durch­geführt. Sie durch­laufen dabei stan­dar­di­sierte Tests, mit denen ihre Fähig­keiten, bzw. Pro­ble­me er­mittelt werden.

Weiterlesen »

Geriatrische Früh­reha­bili­tation bzw. Komplex­behandlung

In der geriatrischen Früh­reha­bili­tation (= Komplex­be­hand­lung) ver­suchen wir, eine Stabi­lisie­rung in allen wich­tigen Bereichen und ein Wieder­er­langen der Selbs­tändig­keit sowie der Mob­ili­tät zu erreichen.

Weiterlesen »

Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie

Hier finden Sie in Kürze weitere Informationen.

Ernährungstherapie

In der Akutgeriatrie arbeiten wir nach einem inno­va­tiven Kon­zept zur Erfas­sung und Be­hand­lung der Mangel­er­näh­rung. Wir schulen die Patien­ten und deren Ange­hörige.

Weiterlesen »

Behandlung – Patienten mit Delir, Demenz und körperlichen Erkrankungen

Demenz ist eine langsam fort­schrei­tende Er­kran­kung, die mit zu­neh­men­dem Alter häufiger vor­kommt. Neben der häu­figsten Ursache, der Alz­heimer-Demenz, gibt es noch andere Ursachen.

Weiterlesen »

Konzept – Vermeidung sturzbedingter Verletzungen

Stürze im Alter sind häufig und können viele Ursachen haben. Sturz­be­dingte Ver­letzungen führen häu­fig zu statio­nären Kranken­haus­auf­nahmen (Alters­trauma­to­logie). Leider kommt es bei sturz­ge­fähr­deten Patien­ten in der fremden Umge­bung des Kran­ken­hauses eben­falls häufig zu Stürzen.

Weiterlesen »

Konzept – Entfernung Harnblasenkatheter

In manchen Situationen ist das Legen eines Blasen­ka­the­ters un­ver­meid­bar, z. B. bei Vor­liegen einer Harn­ver­haltung. Jedoch stellt jeder Blasen­ka­theter auch einen Eingriff dar, der zu Kompli­ka­tionen führen kann.

Weiterlesen »

Schmerztherapie

Eine gute Schmerz­therapie ist auch im Alter möglich und kann dazu helfen, die Auto­nomie zu erhalten und ein gutes Leben zu führen.

Weiterlesen »

Palliativmedizinische Versorgung

Natürlich kommt es bei unseren Patien­ten auch vor, dass sich der Zu­stand nicht mehr stabili­sieren lässt. Die Wünsche des Patien­ten werden bei uns mög­lichst früh erfasst und respektiert.

Weiterlesen »

Behandlungsdauer – Akutgeriatrie / Alterstraumatologie

Die Behandlung dauert ab der Über­nahme auf die Akut­geriatrie i.d.R. 2 Wochen. Für jeden dieser Tage müssen wir die stationäre Be­hand­lungs­be­dürf­tig­keit im Akut­kran­ken­haus nachweisen.

Weiterlesen »

Chefarztvisiten

In Zukunft wollen wir wöchentlich mit dem Patienten seine nächsten Ange­hörigen zur Chef­arzt­visite einladen. Dort werden sie aus­führ­lich über den Stand der Dinge infor­miert und in das weitere Vor­gehen ein­be­zogen.

Weiterlesen »

Kontakt

Chefarzt Albrecht Kühnle

Akutgeriatrie: Kreiskrankenhaus Rheinfelden

Alterstraumatologie, Geriatrischer Schwerpunkt: Kreiskrankenhaus Lörrach

Gesprächstermine

Während der Pandemie müssen Gespräche mit den Ärzten über­wie­gend telefonisch erfolgen.

Melden Sie Ihren Gesprächs­wunsch bitte über den Empfang an, Sie werden von uns zurückgerufen:
Rheinfelden: T 07623/94-0
Lörrach: T 07621/416-0

Besuche

Während der Pandemie sind Besuche bei Ihren im Kran­ken­haus liegenden Ange­hörigen nur in Einzel­fällen mög­lich. Im Falle einer pallia­tiven Behand­lung sind Besuche natür­lich nach Ab­sprache möglich. Besuchs­wünsche müssen zuvor mit den Ärzten be­spro­chen werden, Kon­takt siehe oben.

Kontakt für Ärzte zur Anmeldung von Patienten

Patientenmanagement

Mariecke Brugger
T 07621/416-8643

In vielen Fällen würde einer unserer Geriater zurück­rufen, um die Indi­kation nochmals genauer abzuklären.

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

 

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung (gültig ab 26.09.22)

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Klinik die Hände
  • Besucher müssen ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis (<24 h) oder ein negatives PCR-Ergebnis (neu seit 26.09.: <24 h) von einer zertifizierten, externen Stelle mitführen
  • PatientInnen auf den Isolier- und Intensivstationen können leider weiterhin keinen Besuch empfangen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht
  • Es dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig in einem Patientenzimmer aufhalten
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden
  • Besucher mit corona-typischen Symptomen dürfen die Klinik nicht betreten

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden war und bleibt unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen