Innere Medizin Lörrach

Intensivstation

Die intensivmedizinischen Versorgung schwerstkranker Patienten hat bei uns vor dem Hintergrund der Schwerpunktangebote der Klinik für Innere Medizin einen hohen Stellenwert. Das Leistungsspektrum umfasst sowohl die intensivmedizinische Überwachung als auch die komplette intensivmedizinische Therapie einschließlich der Kurz- und Langzeitbeatmungen.

Intensivstation
Intensivmedizin und Menschlichkeit, unser Ziel

Umfangreiche diagnostische Verfahren der Radiologie (konventionelles Röntgen, CT-Untersuchungen) und des internistischen Fachgebietes (Gastroskopien, Bronchoskopien, Herzkatheter) stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Besondere Überwachungsverfahren des Herz-Kreislaufs und des Lungenmonitorings gehören zum Standard.

Intensivstation
Hightech-Gerätestandard als Versorgungsgrundlage

In Zusammenarbeit mit der nephrologischen Praxis können Blutreinigungsverfahren wie die Hämofiltration oder Akut-Dialysen vorgenommen werden. Die Praxis betreibt zudem Dialyseplätze im Kreiskrankenhaus Lörrach. Durch die enge Kooperation der Fachbereiche Neurologie mit Stroke-Unit, Anästhesie sowie Viszeral- und Unfallchirurgie auf der Intensivstation gewährleisten wir die interdisziplinäre Versorgung kritischer Krankheitsbilder.

Leistungsangebote

  • Kontinuierliches Herz-Kreislauf-Monitoring
  • Zentrale Zugangsverfahren für Intensivtherapien (z. B. zentraler Venenkatheter)
  • Invasive und nicht-invasive Beatmungen
  • Notfall-Koronarangiographie
  • Coolgard-Verfahren (Kühlung der Kernkörpertemperatur bei wiederbelebten Patienten zur Vermeidung neurologischer Schäden)
  • temporäre Herzunterstützungspumpe (Impella®)
  • PICCO Messungen (Messung zur Einschätzung der Kreislaufkonstellation)
  • Akut-Dialyse
  • Lysetherapie bei Gefäßverschlüssen
  • Reanimationsteam

Kontakt

Kreiskrankenhaus Lörrach

Klinik für Innere Medizin
Chefarzt Prof. Dr. Hans-H. Osterhues

Sekretariat
Gabriela Latz, Astrid Hohlfeldt

T 07621/416-8430 oder -8434
F 07621/416-8847
loe-innere@klinloe.de

Intensivstation

Jörg Hieß
Oberarzt

T 07621/416-8434
F 07621/416-8847
loe-innere@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Besuchsregelung

Wir freuen uns sehr, dass unsere Patienten wieder einen Besucher pro Tag ohne zeitliche Begrenzung empfangen können, wenn der Besucher vollständig geimpft oder genesen ist oder einen negativen Antigen-Schnelltest (< 24 h) oder PCR-Test (< 48 h) von zertifizierter Stelle vorweist. Für Geimpfte und Genesene ist ein Nachweis zwingend erforderlich und kann zum Beispiel über einen Impfpass oder einen positiven PCR-Test (< 6 Monate) in Kombination mit einem Ausweisdokument, nicht jedoch über einen Antigen-Schnelltest erbracht werden.

Gerne können Sie das Formular zur Besucherregistrierung bereits ausgefüllt mitbringen, Sie finden es hier.

Für andere Besucher bleibt das Besuchsverbot leider bis auf weiteres bestehen. Ausnahmen gelten für die Sterbebegleitung. Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Alle Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstundentermin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der regelmäßig wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten waren und bleiben unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen