Innere Medizin Lörrach

Pneumologie

Im Schwerpunkt Pneumologie werden Krankheiten der Bronchien und der Lunge diagnostiziert und behandelt. Das Spektrum reicht dabei von Funktionsstörungen der Lunge bis zu chronischen Erkrankungen und der Diagnostik von tumorverdächtigen Veränderungen.

Die dazu eingesetzten Methoden umfassen die differenzierte Lungenfunktionsmessung und die Bronchoskopie (Lungenspiegelungen mit Probenentnahme aus der Lunge). Abgeleitet davon erfolgt die Einstellung der Patienten oder die gemeinsame Betreuung bei fachübergreifenden Krankheitsbildern (z. B. im onkologischen Schwerpunkt).

Pneumologie
Das Team des Schlaflabors

Schlaflabor

Ein weiterer Schwerpunkt der Pneumologie im Kreiskrankenhaus Lörrach ist die Diagnostik von schlafbezogenen Atemstörungen. Seit über zehn Jahren versorgen wir im Kreiskrankenhaus Lörrach die Schlafapnoe, bei der nächtliche Atempausen zu unzureichender Schlaftiefe und in der Folge anhaltender Müdigkeit am Tag führen. Hierzu verfügen wir über vier eigene Messplätze.

Weitere Messplätze werden in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kollegen betrieben (Pneumologen, HNO-Ärzte). Die differenzierte Einstellung, die zur Schlafapnoetherapie notwendig ist, erfolgt in unserem von der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin zertifizierten Schlaflabor.

Schlaflabor
Individuelle Anpassung der Schlafmaske

Eine feste Kooperation besteht mit der Thoraxchirurgie der Universität Freiburg, deren Spezialisten im Kreiskrankenhaus Beratungen und Eingriffe durchführen.

Leistungsspektrum

Zur Diagnostik von Lungenerkrankungen werden unterschiedliche Untersuchungsverfahren eingesetzt.

  • Die Lungenfunktionsmessungen können eine Enge der Bronchien, Volumenänderungen der Lunge oder Gasaustauschstörungen feststellen.
  • Mit der Bronchoskopie (Lungenspiegelung) können z. B. Entzündungen oder andere Veränderungen der Bronchien oder des Lungengewebes erkannt werden. Die Untersuchung wird ggf. mit Probenentnahmen für mikrobiologische oder feingewebliche Untersuchungen vorgenommen.
  • Im Zusammenhang mit dem Schlaflabor werden Sauerstofftherapien oder Heimbeatmungen eingestellt, z. B. bei schwerer Bronchitis mit Emphysem (Lungenüberblähung).
  • Thoraxchirurgische Eingriffe (Pleurodesen – Verklebung der Lungenblätter, videoassistierte Untersuchung der Lungenoberfläche, etc.) werden in enger Zusammenarbeit mit Thoraxchirurgie der Universität Freiburg in Lörrach vorgenommen. Dazu besteht eine wöchentliche Sprechstunde der Thoraxchirurgie in Lörrach.

Kontakt

Kreiskrankenhaus Lörrach

Klinik für Innere Medizin
Chefarzt Prof. Dr. Hans-H. Osterhues

Sekretariat
Gabriela Latz, Astrid Hohlfeldt

T 07621/416-8430 oder -8434
F 07621/416-8847
loe-innere@klinloe.de

Ansprechpartner

Dr. Wolfram Palmbach
Oberarzt

Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Allergologie, Somnologie DGSM

T 07621/416-8434
F 07621/416-8847

Pneumologie/Schlaflabor

T 07621/416-8266
F 07621/416-8371

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

 

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung (gültig ab 26.09.22)

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Klinik die Hände
  • Besucher müssen ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis (<24 h) oder ein negatives PCR-Ergebnis (neu seit 26.09.: <24 h) von einer zertifizierten, externen Stelle mitführen
  • PatientInnen auf den Isolier- und Intensivstationen können leider weiterhin keinen Besuch empfangen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht
  • Es dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig in einem Patientenzimmer aufhalten
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden
  • Besucher mit corona-typischen Symptomen dürfen die Klinik nicht betreten

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden war und bleibt unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen