Plastische, Hand- und Fußchirurgie

Chefarzt

Dr. Andreas C. Rudolph

Dr. Andreas C. Rudolph

Dr. Rudolph ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Zusatzbezeichnung Handchirurgie.

Nach dem Studium der Humanmedizin begann Dr. Rudolph seine Arbeit zunächst in Ulm, um 1998 als Assistenzarzt seine Tätigkeit bei den Kliniken des Landkreises Lörrach aufzunehmen. 2006 und 2007 folgten eine Weiterbildung in Bad Kreuznach und die Facharztprüfung. Seit 2009 leitet Dr. Rudolph die Klinik für Plastische, Hand- und Fußchirurgie im Kreiskrankenhaus Schopfheim.

Neben seiner Tätigkeit als Chefarzt reist Dr. Rudolph seit 2003 mit Interplast-Germany e.V. zu Operationseinsätzen in die Dritte Welt. Seit 2007 leitet er die Einsätze nach Manyemen/Kamerun.

Leitende Oberärztin

Dr. Nicola Kläber

Dr. Nicola Kläber

Die leitende Oberärztin ist Fachärztin für Chirurgie, Zusatzbezeichnung Handchirurgie.
Neben der Handchirurgie zählen die aseptischen Operationen des Vorfußes (Hallux valgus und Zehendeformitäten) zu den Kernkompetenzen Dr. Kläbers.

Oberarzt

Werner Thiedmann

Werner Thiedmann

Der Oberarzt ist Facharzt für Chirurgie, Zusatzbezeichnung Handchirurgie. Außerdem besitzt er die Zulassung zur Versorgung berufs­genossenschaftlicher Handverletzungen. Sein Spezialgebiet umfasst insbesondere die Versorgung der Kahnbeinfrakturen.

Facharzt

Porträt Dr. Adam Soloniewicz

Dr. Adam Soloniewicz

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Zusatz­bezeichnung Handchirurgie.

Weitere Ärzte

  • Dr. Axel Becker, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Nina Siebert, Weiterbildungsassistentin
  • Andra Iosub, Weiterbildungsassistentin

Kontakt

Kreiskrankenhaus Schopfheim

Klinik für Plastische, Hand- und Fußchirurgie
Chefarzt Dr. Andreas C. Rudolph

Sekretariat

T 07622/395-1271
F 07622/395-1004
sch-chirurgie@klinloe.de

Terminvereinbarung

Terminvergabe für ambulante Vorgespräche oder für stationäre Aufnahmen
T 07622/395-1271
sch-chirurgie@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Besuchsregelung

Wir freuen uns sehr, dass unsere Patienten wieder einen Besucher pro Tag ohne zeitliche Begrenzung empfangen können, wenn der Besucher vollständig geimpft oder genesen ist oder einen negativen Antigen-Schnelltest (< 24 h) oder PCR-Test (< 48 h) von zertifizierter Stelle vorweist. Für Geimpfte und Genesene ist ein Nachweis zwingend erforderlich und kann zum Beispiel über einen Impfpass oder einen positiven PCR-Test (< 6 Monate) in Kombination mit einem Ausweisdokument, nicht jedoch über einen Antigen-Schnelltest erbracht werden.

Gerne können Sie das Formular zur Besucherregistrierung bereits ausgefüllt mitbringen, Sie finden es hier.

Für andere Besucher bleibt das Besuchsverbot leider bis auf weiteres bestehen. Ausnahmen gelten für die Sterbebegleitung. Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Alle Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstundentermin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der regelmäßig wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten waren und bleiben unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen