Psychosomatik

Das Behandlungskonzept der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Im Kreiskrankenhaus Lörrach besteht seit 2011 unsere Klinik für „Psychosomatische Medizin und Psychotherapie“. Wir fühlen uns insbesondere der regionalen wohnortnahen Versorgung verpflichtet.

Patientinnen und Patienten werden von uns mit besonderem Blick auf die Wechselwirkungen zwischen körperlichen, seelischen und sozialen Erfahrungen, bzw. Belastungen behandelt und wir arbeiten mit psychotherapeutischen, körpermedizinischen und sozialtherapeutischen Ansätzen.

Breites Behandlungsspektrum

So können wir ein breites Spektrum psychischer und psychosomatischer Störungen behandeln. Hierzu gehören Ängste, Depressionen, Körperstress-Syndrome, bzw. somatoforme Störungen (also Körperbeschwerden - wie z.B. Schmerzen - ohne hinreichend erklärenden Organbefund), Essstörungen, schwere Belastungsreaktionen, Burnout, Traumafolgestörungen sowie Verarbeitungsstörungen bei körperlichen Erkrankungen.

Psychotherapeutisch arbeiten wir auf der Basis eines psychodynamischen Grundverständnisses integriert mit insbesondere zusätzlichen verhaltenstherapeutischen Methoden und systemischen (paar-und familientherapeutischen) Ansätzen.

Station „Schauinsland“

Auf Station „Schauinsland“ der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie haben wir 18 vollstationäre und zwei teilstationäre Akutbehandlungsplätze. Vor einer stationären Aufnahme klären wir mit den Patientinnen und Patienten in einem fachärztlichen ambulanten Vorgespräch, ob eine Behandlung in unserem Hause möglich, notwendig, bzw. gewollt ist. Ggf. nehmen wir uns für die jeweils individuelle Entscheidung gerne auch unter Einbeziehung der Partner oder anderer Angehöriger viel Zeit.

Individuelles Behandlungsprogramm

Die stationäre Behandlung ist intensiv und umfassend. Gemeinsam mit den Patienten erarbeiten wir ein individuelles Programm, das einzel- sowie gruppentherapeutische Maßnahmen mit tiefenpsychologischer, verhaltenstherapeutischer oder systemischer Ausrichtung ebenso vorsieht wie kreative, körpertherapeutische und entspannende Verfahren. Dazu kommen in der Regel Bewegungs- und Sportangebote sowie Physiotherapie oder auch naturheilkundliche Behandlungen.

Im Einzelnen kommen folgende psychotherapeutische Methoden zum Einsatz:

  • Psychoanalytisch orientierte oder verhaltenstherapeutische Einzelpsychotherapie
  • Interaktionell analytische Gruppentherapie
  • Konzentrative Bewegungstherapie im Einzelsetting oder in der Gruppe
  • Kunst- und Gestaltungstherapie im Einzel- oder Gruppensetting und als freiwillig zusätzliches Angebot im „ offenen Atelier“.
  • Paar-und Familiengespräche
  • Bezugspflege
  • Sozialtherapie
  • Individuell abgestimmtes Sport-und Bewegungstraining
  • Physiotherapie
  • Naturheilkunde

Nicht behandelt werden können akute Psychosen, Demenz, Alkohol-oder Drogenabhängigkeit.

Konsildienst

Die approbierte Diplom Psychologin Kerstin Flade steht anderen Fachabteilungen im Haus im Rahmen des Psychosomatischen Konsildienstes zur Verfügung. Sie ermöglicht eine psychosomatisch-psychotherapeutische Diagnostik sowie eine therapeutische Versorgung psychosomatischer Patienten in anderen Abteilungen. Frau Flade kann frühzeitig während internistischer, neurologischer oder chirurgischer Behandlungen eingeschaltet werden und psychosomatische Zusammenhänge prüfen. Gegebenenfalls leitet sie die Patienten einer weiteren psychosomatischen oder psychotherapeutischen Behandlung zu. Bei Bedarf kann sie auch eine weitere Behandlung in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie vermitteln oder einleiten. Bei Bedarf kann sie eine spätere Aufnahme auf Station Schauinsland vorbereiten oder auch eine unmittelbare Verlegung einleiten.

Kontakt

Kreiskrankenhaus Lörrach

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Chefarzt Dr. Thomas Unterbrink

Sekretariat Ulrike Lau

T 07621/416-8186
F 07621/416-8881
loe-psychosomatik@klinloe.de

Terminvereinbarung

Terminvergabe für ambulante Vorgespräche oder für stationäre Aufnahmen
Sekretariat Ulrike Lau
T 07621/416-8186
loe-psychosomatik@klinloe.de

Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Gute Erfolge bei der Anzahl der Neuinfektionen sind erzielt - Sie haben uns hervorragend unterstützt, indem Sie Kontakte vermieden und verstärkt auf die Abstands- und Hygieneregeln geachtet haben. Dafür bedanken wir uns von Herzen bei jedem Einzelnen!

Nun gilt es, das Erreichte nicht zu verspielen und weiterhin sehr vorsichtig zu sein. Halten Sie's mit den Vorsichtsmaßnahmen doch wie mit dem Fahrradfahren: am Anfang ist es schwer, man braucht die volle Konzentration... und irgendwann ist es... so einfach wie Fahrradfahren! Zugegeben, an manches wird man sich nie wirklich gewöhnen. Dennoch: Nur, wenn nicht zu viele gleichzeitig erkranken, können wir Krankenhäuser die Versorgung unserer Patienten bewältigen.

Besuchsregelung

Wir freuen uns, seit Montag, 18.5., wieder Besucher zu unseren Patienten lassen zu dürfen (Ausnahme: Stationen, auf denen Covid-19-Patienten behandelt werden). Krankenhäuser bleiben hochsensible Einrichtungen und das Risiko der Keimeinschleppung muss so gering wie möglich gehalten werden. Bitte unterstützen Sie uns im Kampf gegen Covid-19, indem Sie folgende Regeln beachten:

  • Jeder Patient darf von einer Person pro Tag Besuch erhalten. Dieser Besuch wird am Empfang registriert (Downloadlink Formular Besucherregistrierung). Besucher werden gebeten, sich mit den Patienten oder Ihren Angehörigen abzusprechen, wer an welchem Tag den Besuch macht.
  • Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein Verdacht auf eine Erkrankung besteht, dürfen die Kliniken nicht als Besucher betreten.
  • Besucher melden sich bitte bei der Einlasskontrolle im Foyer an. Hier wird ihr Name und die Uhrzeit notiert; so können wir – sollte es einmal notwendig werden - beim Nachweis möglicher Infektionsketten unterstützen.
  • Besucher und Patient müssen durchgehend einen Mundnasenschutz tragen. Der Besucher bringt seine eigene Alltagsmaske mit und muss sich zu Beginn und zum Ende des Besuchs am Eingang die Hände desinfizieren.
  • Besucher müssen jederzeit einen Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen einhalten – auch zum besuchten Patienten.
  • Damit dieser Abstand auch in Mehrbettzimmern umgesetzt werden kann, darf max. ein Besucher je Zimmer anwesend sein. Damit alle Patienten Besuch empfangen können, wird die Besuchszeit auf 30 Minuten pro Tag und Patient begrenzt.
  • Für Angehörigen-/Arztgespräche vereinbaren Sie bitte einen eigenen Termin.
  • Besuche sind zwischen 13 und 19 Uhr möglich.
  • Die Cafeterien bleiben weiterhin ausschließlich für MitarbeiterInnen geöffnet.

Leistungen unserer Kliniken

  • Unsere Häuser haben ihren Normalbetrieb weitgehend wieder aufgenommen. Einschränkungen entstehen lediglich durch die Berücksichtigung der Abstandsregeln in den Patientenzimmern, wodurch weniger Betten belegt werden können.
    Für eventuelle Covid-19-Patienten wurde eine völlig entkoppelte Struktur in baulich getrennten Bereichen und durch eigene Teams geplant, welche bei Bedarf sehr zeitnah wieder in Betrieb gehen könnte.

Coronahelden

  • Gerne gewähren wir Ihnen Einblicke in unseren Alltag unter den Vorzeichen des Coronavirus in dieser Bildergalerie.
  • Unsere MitarbeiterInnen leisten zurzeit ganz besonders Großartiges und erhalten auch viel Anerkennung dafür. Um unnötige Kontaktpunkte zu vermeiden und die Hygieneregeln einzuhalten, möchten wir die Anerkennung in Form von Spenden kanalisieren und unseren MitarbeiterInnen mit dem Geld etwas Gutes tun. Eine Botschaft der Schirmherrin Sr. Anemunda finden Sie hier. Details können Sie hier abrufen: coronahelden@klinloe.de

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Großartiges – dafür ein herzliches Dankeschön! Bitte unterstützen Sie uns und das gesamte Gesundheitssystem, indem Sie sich an o. g. Punkte halten.

Und am besten: Bleiben Sie gesund!
Ihre Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

Schließen