Zentralapotheke

Aufgaben

Nach dem Bezug des Neubaus im Juni 2010 verfügt die Zentralapotheke der Kliniken des Landkreises Lörrach Gmbh über eine moderne apparative Ausstattung und komfortable Räumlichkeiten. 25 Mitarbeiter unterschiedlicher Ausbildung versorgen aktuell täglich die Patienten in 10 Gesundheitseinrichtungen und Kliniken des Landkreises Lörrach mit Arzneimitteln und Medizinischem  Sachbedarf bei einer 24 stündigen Rufbereitschaft. Unser oberstes Ziel ist die Sicherstellung einer qualitativen hochwertigen und wirtschaftlichen Arzneimitteltherapie und Behandlung mit Medizinprodukten. Des Weiteren obliegt der Zentralapotheke innerhalb der GmbH die Verantwortung für den Gesamteinkauf.

Um die Wirtschaftlichkeit des Einkaufs zu garantieren, sind die Kliniken des Landkreises Lörrach Mitglied in der AGKAMED, einer Einkaufsgemeinschaft von weit über 100 Krankenhäusern.

Die Zentralapotheke besitzt die Ermächtigung zur Weiterbildung zum Fachapotheker für Klinische Pharmazie. Das Leistungsspektrum der Zentralapotheke beruht auf den drei Säulen Pharmazeutische Logistik, Arzneimittelherstellung und Pharmazeutische Dienstleistungen.

Kreiskrankenhaus Lörrach

Spitalstraße 25
79539 Lörrach
Telefon 07621/416-8395
Telefax 07621/416-8398
steigerwald.udo@klinloe.de

Udo Steigerwald

Chefapotheker

Spezielle Leistungsinhalte

Pharmazeutische Logistik

Die pharmazeutische Logistik, die erbracht wird, umfasst weit mehr als die reine Belieferung mit Arzneimitteln. Sie beinhaltet alle Dienstleistungen, die sicherstellen, dass die richtigen Arzneimittel und Medizinprodukte für die Patienten rechtzeitig und in einwandfreier Qualität wirtschaftlich und rationell zur Verfügung stehen. Diese beginnt mit der Arzneimittelauswahl unter Berücksichtigung der medizinischen und pharmazeutischen Qualität und unter Beachtung der aktuellen ökonomischen Kriterien, geht weiter mit dem Einsatz von effizienten, schnellen und zuverlässigen Verteilungswegen und -systemen, der Ermittlung von stationsspezifischen Standardsortimenten und der Überwachung des Arzneimittelverkehrs nach allen fachlichen und gesetzlichen Anforderungen. Sie endet in der Beurteilung der Lieferantenqualität und in einem effektiven Vertragsmanagement.

Arzneimittelherstellung

Die Arzneimittelherstellung entsprechend den vorgeschriebenen pharmazeutischen und gesetzlichen Vorschriften hat heute weiterhin ihren festen Platz, wo in der Industrie keine vergleichbaren Arzneimittel hergestellt werden und dort, wo sie überzeugende patientenorientierte qualitative und ökonomische Vorteile bietet. In der Zentralapotheke werden Kapseln für die Pädiatrie, und Salben, Cremes und Lösungen für die Dermatologie hergestellt. Den weitaus größten Anteil in diesem Bereich nimmt allerdings die Sterilherstellung ein. In den modernen Sterillabors werden patientenindividuellen Zytostatikazubereitungen, Schmerzpumpen und pädiatrische Ernährungslösungen für die intravenöse Gabe applikationsfertig hergestellt.

Pharmazeutische Dienstleistungen

Die Pharmazeutische Dienstleistungen beinhalten ein vielfältiges Aufgabengebiet. Hierzu gehören insbesondere die Information und Beratung der Ärzte und des Pflegepersonals in allen Fragen zur Arzneimitteltherapie, von der Mitarbeit bei der Erstellung von Therapieleitlinien bis hin zu spezifischen patientenorientierten Problemlösungen wie zum Beispiel aut idem und aut simile Substitution während der stationären Betreuung. Hier übernimmt die Zentralapotheke die Aufgabe der Umsetzung der Eingangsmedikation der Patienten auf die im Krankenhaus gelisteten Arzneimittel und deren Überprüfung auf ordnungsgemäße Dosierung und auf Arzneimittelwechselwirkungen in den operativen Fächern der Kliniken des Landkreises Lörrach Gmbh. Weitere Aufgaben in diesem Bereich sind die Budgetberatung der Verwaltung und der Kostenstellenverantwortlichen sowie die Leitung beziehungsweise Mitarbeit in den interdisziplinären Arbeitsgruppen der Arzneimittel-, Sortiments,- Hygiene-, Transfusions- und Antibiotikakommission.

Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Gute Erfolge bei der Anzahl der Neuinfektionen sind erzielt - Sie haben uns hervorragend unterstützt, indem Sie Kontakte vermieden und verstärkt auf die Abstands- und Hygieneregeln geachtet haben. Dafür bedanken wir uns von Herzen bei jedem Einzelnen!

Nun gilt es, das Erreichte nicht zu verspielen und weiterhin sehr vorsichtig zu sein. Halten Sie's mit den Vorsichtsmaßnahmen doch wie mit dem Fahrradfahren: am Anfang ist es schwer, man braucht die volle Konzentration... und irgendwann ist es... so einfach wie Fahrradfahren! Zugegeben, an manches wird man sich nie wirklich gewöhnen. Dennoch: Nur, wenn nicht zu viele gleichzeitig erkranken, können wir Krankenhäuser die Versorgung unserer Patienten bewältigen.

Besuchsregelung

Wir freuen uns, seit Montag, 18.5., wieder Besucher zu unseren Patienten lassen zu dürfen (Ausnahme: Stationen, auf denen Covid-19-Patienten behandelt werden). Krankenhäuser bleiben hochsensible Einrichtungen und das Risiko der Keimeinschleppung muss so gering wie möglich gehalten werden. Bitte unterstützen Sie uns im Kampf gegen Covid-19, indem Sie folgende Regeln beachten:

  • Jeder Patient darf von einer Person pro Tag Besuch erhalten. Dieser Besuch wird am Empfang registriert (Downloadlink Formular Besucherregistrierung). Besucher werden gebeten, sich mit den Patienten oder Ihren Angehörigen abzusprechen, wer an welchem Tag den Besuch macht.
  • Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein Verdacht auf eine Erkrankung besteht, dürfen die Kliniken nicht als Besucher betreten.
  • Besucher melden sich bitte bei der Einlasskontrolle im Foyer an. Hier wird ihr Name und die Uhrzeit notiert; so können wir – sollte es einmal notwendig werden - beim Nachweis möglicher Infektionsketten unterstützen.
  • Besucher und Patient müssen durchgehend einen Mundnasenschutz tragen. Der Besucher bringt seine eigene Alltagsmaske mit und muss sich zu Beginn und zum Ende des Besuchs am Eingang die Hände desinfizieren.
  • Besucher müssen jederzeit einen Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen einhalten – auch zum besuchten Patienten.
  • Damit dieser Abstand auch in Mehrbettzimmern umgesetzt werden kann, darf max. ein Besucher je Zimmer anwesend sein. Damit alle Patienten Besuch empfangen können, wird die Besuchszeit auf 30 Minuten pro Tag und Patient begrenzt.
  • Für Angehörigen-/Arztgespräche vereinbaren Sie bitte einen eigenen Termin.
  • Besuche sind zwischen 13 und 19 Uhr möglich.
  • Die Cafeterien bleiben weiterhin ausschließlich für MitarbeiterInnen geöffnet.

Leistungen unserer Kliniken

  • Unsere Häuser haben ihren Normalbetrieb weitgehend wieder aufgenommen. Einschränkungen entstehen lediglich durch die Berücksichtigung der Abstandsregeln in den Patientenzimmern, wodurch weniger Betten belegt werden können.
    Für eventuelle Covid-19-Patienten wurde eine völlig entkoppelte Struktur in baulich getrennten Bereichen und durch eigene Teams geplant, welche bei Bedarf sehr zeitnah wieder in Betrieb gehen könnte.

Coronahelden

  • Gerne gewähren wir Ihnen Einblicke in unseren Alltag unter den Vorzeichen des Coronavirus in dieser Bildergalerie.
  • Unsere MitarbeiterInnen leisten zurzeit ganz besonders Großartiges und erhalten auch viel Anerkennung dafür. Um unnötige Kontaktpunkte zu vermeiden und die Hygieneregeln einzuhalten, möchten wir die Anerkennung in Form von Spenden kanalisieren und unseren MitarbeiterInnen mit dem Geld etwas Gutes tun. Eine Botschaft der Schirmherrin Sr. Anemunda finden Sie hier. Details können Sie hier abrufen: coronahelden@klinloe.de

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Großartiges – dafür ein herzliches Dankeschön! Bitte unterstützen Sie uns und das gesamte Gesundheitssystem, indem Sie sich an o. g. Punkte halten.

Und am besten: Bleiben Sie gesund!
Ihre Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

Schließen