Radiologie

Zentrum für Radiologie Lörrach

Bildgebende Verfahren sind in den meisten Bereichen der modernen Medizin der Schlüssel zur Diagnose und Voraussetzung für eine gezielte und effektive Behandlung. Unter den verschiedenen verfügbaren Untersuchungsverfahren wählen wir dasjenige aus, das für die jeweilige Situation und den konkreten Patienten am geeignetsten ist: Röntgenuntersuchungen, Durchleuchtungs- und Funktionsuntersuchungen mit Röntgenstrahlung und Kontrastmittel, Computertomographie (CT), Kernspintomographie (MRT), Gefäßdarstellungen oder Ultraschalluntersuchungen.

Chefarzt Dr. Christoph Rozeik
Chefarzt Dr. Christoph Rozeik

In bestimmten Situationen können mittels minimal-invasiver Verfahren aufwändigere operative Eingriffe vermieden werden. Neben stationären Patienten werden auch ambulante Patienten im Rahmen der Notfallversorgung und bestimmter Sprechstunden untersucht.

Vorstellung des Teams

Als Team aus Fachärzten für Radiologie, Ärzten in Weiterbildung und medizinisch-technischen Assistentinnen und Assistenten beschäftigen wir uns mit der Krankheitserkennung durch bildgebende Verfahren.

Leistungsspektrum

Ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Tätigkeit sind Untersuchungen mit den modernen Schnittbildverfahren der Computertomographie und Kernspintomographie, aber das ist nicht alles.

Zertifiziertes Darmkrebszentrum

Wir sind zertifizierter Partner des Darmkrebszentrums Lörrach (DKG). Ein Versorgungsschwerpunkt liegt dementsprechend in der bildgebenden Untersuchung von Tumorpatienten vor und während der Behandlung. Die erhobenen Befunde werden in der wöchentlichen Tumorkonferenz interdisziplinär besprochen und fließen unmittelbar in die Therapieentscheidung ein.

Kooperationen

Bilder und Befunde stellen wir unseren klinischen Partnern in den drei Häusern der Kliniken des Landkreises Lörrach zur Verfügung. Wir untersuchen auch Patientinnen und Patienten des St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach und, im Rahmen der geltenden sozialrechtlichen Vorgaben, auch ambulante Patientinnen und Patienten.

Ausstattung

Für unsere Untersuchungen nutzen wir einen leistungsfähigen 80-Zeilen Mehrschicht-Spiral-Computertomographen mit hoher Aufnahmegeschwindigkeit bei minimierter Dosis, ein mit aktueller Sequenztechnik ausgestattetes Kernspintomographie-Gerät mit 1,5 Tesla magnetischer Flussdichte, ein neues kombiniertes Angiographie-Durchleuchtungsgerät mit digitalem Flachdetektor und zwei Röntgenarbeitsplätze mit Speicherfolien und Flachdetektor sowie ein farbduplexfähiges Ultraschallgerät.

Die gesamte Kette von der Bilderzeugung, Verteilung, Befundung und Archivierung ist digitalisiert und ermöglicht Untersuchungen mit niedriger Exposition und eine schnelle und effiziente Befunderstellung und Kommunikation.

Weiterbildung

Der Chefarzt des Zentrums für Radiologie verfügt über eine Weiterbildungsermächtigung von 4 Jahren und über die Befugnis zur Vermittlung der Fachkunde im Strahlenschutz für das Gesamtgebiet der radiologischen Diagnostik einschließlich Computertomographie.

Kontakt

Kreiskrankenhaus Lörrach

Zentrum für Radiologie
Chefarzt Dr. Christoph Rozeik

Untersuchungsanmeldung

Mo - Do 07:30 - 16:00 Uhr
Fr 07:30 - 15:30 Uhr
T 07621/416-8279


Chefarzt Dr. Christoph Rozeik

T 07621/416-8270
F 07621/416-8272
loe-radiologie@klinloe.de

Sekretariat
Kornelia Rudzki-Hensellek

T 07621/416-8222
rudzki.kornelia@klinloe.de

Leitende MTRA
Kerstin Machts

T 07621/416-8644
F 07621/416-8272
loe-radiologie@klinloe.de

Infoblatt Radiologie

Download als PDF (131,2 KiB)

Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Gute Erfolge bei der Anzahl der Neuinfektionen sind erzielt - Sie haben uns hervorragend unterstützt, indem Sie Kontakte vermieden und verstärkt auf die Abstands- und Hygieneregeln geachtet haben. Dafür bedanken wir uns von Herzen bei jedem Einzelnen!

Krankenhäuser bleiben hochsensible Einrichtungen, die es gegen jede vermeidbare Einschleppung von Keimen zu schützen gilt. Details - z.B. zu Besuchen - regelt die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die für uns Kliniken Gesetzescharakter hat.

Besuchsregelung

Wir freuen uns, seit Montag, 18.5., wieder Besucher zu unseren Patienten lassen zu dürfen (Ausnahme: Stationen, auf denen Covid-19-Patienten behandelt werden). Hierfür gelten folgende Regelungen:

  • Jeder Patient darf von einer Person pro Tag Besuch erhalten. Dieser Besuch wird am Empfang registriert (Downloadlink Regelungen, Formular Besucherregistrierung). Besucher werden gebeten, sich mit den Patienten oder Ihren Angehörigen abzusprechen, wer an welchem Tag den Besuch macht.
  • Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein Verdacht auf eine Erkrankung besteht, dürfen die Kliniken nicht als Besucher betreten.
  • Besucher melden sich bitte bei der Einlasskontrolle im Foyer an. Hier wird ihr Name und die Uhrzeit notiert; so können wir – sollte es einmal notwendig werden - beim Nachweis möglicher Infektionsketten unterstützen.
  • Besucher und Patient müssen durchgehend einen Mundnasenschutz tragen. Der Besucher bringt seine eigene Alltagsmaske mit und muss sich zu Beginn und zum Ende des Besuchs am Eingang die Hände desinfizieren.
  • Besucher müssen jederzeit einen Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen einhalten – auch zum besuchten Patienten.
  • Damit dieser Abstand auch in Mehrbettzimmern umgesetzt werden kann, darf max. ein Besucher je Zimmer anwesend sein. Damit alle Patienten Besuch empfangen können, wird die Besuchszeit auf 30 Minuten pro Tag und Patient begrenzt.
  • Für Angehörigen-/Arztgespräche vereinbaren Sie bitte einen eigenen Termin.
  • Besuche sind zwischen 13 und 19 Uhr möglich.
  • Die Cafeterien bleiben weiterhin ausschließlich für MitarbeiterInnen geöffnet.

Leistungen unserer Kliniken

  • Unsere Häuser haben ihren Normalbetrieb weitgehend wieder aufgenommen. Einschränkungen entstehen lediglich durch die Berücksichtigung der Abstandsregeln in den Patientenzimmern, wodurch weniger Betten belegt werden können.
    Für eventuelle Covid-19-Patienten wurde eine völlig entkoppelte Struktur in baulich getrennten Bereichen und durch eigene Teams geplant, welche bei Bedarf sehr zeitnah wieder in Betrieb gehen könnte.

Coronahelden

  • Gerne gewähren wir Ihnen Einblicke in unseren Alltag unter den Vorzeichen des Coronavirus in dieser Bildergalerie.
  • Unsere MitarbeiterInnen leisten zurzeit ganz besonders Großartiges und erhalten auch viel Anerkennung dafür. Um unnötige Kontaktpunkte zu vermeiden und die Hygieneregeln einzuhalten, möchten wir die Anerkennung in Form von Spenden kanalisieren und unseren MitarbeiterInnen mit dem Geld etwas Gutes tun. Eine Botschaft der Schirmherrin Sr. Anemunda finden Sie hier. Details können Sie hier abrufen: coronahelden@klinloe.de

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Großartiges – dafür ein herzliches Dankeschön! Bitte unterstützen Sie uns und das gesamte Gesundheitssystem, indem Sie sich an o. g. Punkte halten.

Und am besten: Bleiben Sie gesund!
Ihre Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

Schließen