365 Tage im Dienst für die Patienten

Pflege-Mitarbeitende der Kliniken des Landkreises Lörrach und des St. Elisabethen-Krankenhauses haben den Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai als Anlass genommen, ihren Beruf und das, was ihn ausmacht, ins Scheinwerferlicht zu rücken.

Auf den Beruf der Pflege aufmerksam zu machen und den Fokus auf laufende Projekte und das große Engagement der Pflegekräfte zu richten war das Ziel am Internationalen Tag der Pflege in den Kliniken des Landkreises Lörrach und im St. Elisabethen-Krankenhaus („Eli“). Dafür hatten Mitarbeitende der Pflege in den jeweiligen Foyers der Kliniken in Schopfheim, Rheinfelden, Lörrach und im Eli liebevoll kleine „Marktplätze“ aufgebaut, an denen jeder vorbeikommen konnte, um sich über Projekte wie „Schüler leiten eine Station“ oder die Arbeitsgruppe „Zukunftswerkstatt“ zu informieren. Vor allem aber gab es die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen, was im Alltag leider oft zu kurz kommt.

Zukunftswerkstatt und Tombola

„Gemeinsam in die Zukunft – Pflege macht sich auf den Weg“ lautete das Tagesmotto. Und so kamen die Teilnehmer auch darüber in den Austausch, wohin der Weg für sie geht und welche Ideen und Wünsche sie haben - gerade auch mit Blick auf das neue Klinikum, das im Osten von Lörrach entsteht. Das i-Tüpfelchen aber war die Tombola, bei der jede Pflegekraft in den Lostopf greifen durfte und bei der jedes Los ein Gewinn war. Wer einen der Hauptpreise wie Gutscheine für Kletterwald, Therme & Co. gezogen hatte, der freute sich natürlich besonders. In diesem Zusammenhang bedanken sich die Lörracher Kliniken recht herzlich bei den Sponsoren der Tombolapreise: Burghof Lörrach, Eismanufaktur Maio Waldshut-Tiengen, Erlebniskletterwald Lörrach, Gasthaus Löwen Eimeldingen, Lazerfun Lörrach, Milka Mondelēz Lörrach, Room Escape Basel, Therme Bad Bellingen, Therme Badenweiler, Vogelpark Steinen, Zoo Basel.

 „Pflege ist einfach mehr als ein Beruf.“

 „Aller schlechten Publicity zum Trotz: Ich bin noch immer gerne Gesundheits- und Krankenpflegerin und stolz auf meine Arbeit. Darum finde ich diese Aktion wertschätzend“, so Manuela Zöge, die an diesem Tag als Vertreterin für den Standort Lörrach die Arbeitsgruppe „Zukunftswerkstatt“ vorstellte. „Ich habe den Tag der Pflege als wichtigen Tag für einen sehr wertvollen Beruf erlebt. Es ist gut, dass er wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden konnte“, resümiert ihr Kollege Andreas Kubetzko. Und Ludovica Draga, Teamleiterin der Praxisanleiter der Kliniken des Landkreises Lörrach, bringt es auf den Punkt: „Pflege ist einfach mehr als ein Beruf“. Sie ist daher genauso froh wie ihre Kollegen, dass der 12. Mai auf diese Weise „von der Pflege für die Pflege“ begangen werden konnte.

Infobox
Der Internationale Tag der Pflege fällt traditionell auf den 12. Mai, den Geburtstag der britischen Krankenpflegerin Florence Nightingale. Sie war es, die die moderne Krankenpflege reformierte und bis heute Vorbild für die Mitarbeitenden in der Krankenpflege ist.

„Nurses: A Voice to Lead - Invest in Nursing and respect rights to secure global health“ ist das Motto des Internationen Tages der Pflege 2022. Es zeigt auf, worum es am Tag der Pflege geht: Nämlich möglichst weltweit darauf aufmerksam zu machen, welchen wichtigen Beitrag Pflegekräfte für die Gesellschaft leisten.

Zurück zur Übersicht

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Die stark steigenden Zahlen der Neuinfektionen schlagen sich auch in unseren Kliniken nieder. Wir tun unser Bestes, um den größten gemeinsamen Nenner zwischen der Versorgung unserer "normalen" Patienten und  unserer Covid-Patienten zu finden, doch leider müssen auch wir wieder planbare Operationen verschieben. Selbstverständlich stehen die strikte Trennung der Bereiche und die Sicherheit unserer Patienten an oberster Stelle.

Auch wir sehen auf unseren Covid-Stationen eine überwiegende Zahl ungeimpfter, teils jüngerer Patientinnen und Patienten, aber auch älterer, deren Impfung länger zurückliegt und die einer Auffrischimpfung bedurft hätten. Wir möchten Ihnen ans Herz legen:

BITTE LASSEN SIE SICH IMPFEN!

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung (gültig ab 11.04.22)

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis von einer zertifizierten, externen Stelle (24 Stunden) muss mitgebracht werden
  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • 1 Besucher pro Patient und Tag
  • Das Besuchsverbot auf den Isolier- und Intensivstationen bleibt bestehen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht (Sie können gerne eine eigene Maske mitbringen oder für einen geringen Betrag eine Maske am Empfang erwerben)
  • Patienten dürfen die Kliniken während des stationären oder ambulanten Aufenthalts nicht verlassen (Ausnahmen Psychiatrie und Psychosomatik)

In wenigen definierten Fällen, etwa für die Begleitung von Demenzpatienten oder Sterbenden, sind nach schriftlicher Genehmigung durch den zuständigen Chef- oder Oberarzt Ausnahmen möglich; bitte bringen Sie in einem solchen Fall ein Testergebnis von zertifizierter Stelle mit; ggf. kann der Test auch im Klinikum erfolgen (ohne schriftliches Zertifikat).

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden waren und bleiben unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen