Eigener Chefarzt für die Gastroenterologie, Onkologie und Palliativmedizin

Dr. Norbert Krauss ist Chefarzt der neu geschaffenen Klinik für Gastroenterologie, Onkologie und Palliativmedizin im Kreiskrankenhaus Lörrach. Mit Blick auf das neue Klinikum treiben die Kreiskliniken bereits heute die Weiterentwicklung medizinischer Schwerpunkte voran – mit dem Ziel einer Steigerung der medizinischen Versorgungsqualität und des Angebots.

Im Zuge des Ausbaus der Inneren Medizin im Kreiskrankenhaus Lörrach wird diese in zwei Hauptabteilungen mit eigenen Chefärzten aufgeteilt. Für die Chefarztposition der neu geschaffenen „Klinik für Gastroenterologie, Onkologie und Palliativmedizin“ konnten die Kreiskliniken zum 1. Januar 2023 den Internisten und Gastroenterologen Dr. Norbert Krauss gewinnen. Zuvor war der Spezialist für Erkrankungen des Verdauungstraktes seit 2017 als Leitender Oberarzt und Sektionsleiter im Universitätsklinikum Gießen tätig. Chefarzt der zweiten internistischen Hauptabteilung, die die Bereiche Kardiologie, Intensivmedizin und Pneumologie umfasst, bleibt Prof. Dr. Hans-H. Osterhues. Er leitet die Klinik für Innere Medizin im Kreiskrankenhaus Lörrach bereits seit vielen Jahren.

Ausgewiesene Expertise

Dr. Krauss bringt ein breites Wissen im Bereich der Inneren Medizin mit. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Gebiet der Gastroenterologie, also der Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes. Hier verfügt er über eine ausgewiesene Expertise in den Bereichen Endoskopie und Ultraschall, im Rahmen derer der Mediziner auch viele interventionelle Maßnahmen durchführt – etwa die Einbringung von Stents, diagnostische und therapeutische Punktionen, Blutstillungen oder die Abtragung von Polypen oder frühen Tumorerkrankungen der Verdauungsorgane. Das Profil der Klinik für Gastroenterologie, Onkologie und Palliativmedizin wird durch die Schwerpunkte Onkologie und Palliativmedizin unter langjähriger oberärztlicher Leitung abgerundet.

Freude an Aufbauarbeit 

An der Stelle in Lörrach, so der neue Chefarzt, habe ihn die Möglichkeit des Neuaufbaus eines kompletten medizinischen Fachbereichs in Kombination mit der Perspektive des Klinikneubaus besonders gereizt. „Schon bei den allerersten Begegnungen hier habe ich mich sehr wohlgefühlt“, berichtet Krauss. „Ich freue mich richtig darauf, anzupacken und die Abteilung aufzubauen – und außerdem ist das Dreiland eine tolle Gegend“, so der 49-jährige Mediziner. Für den gebürtigen Württemberger ist der Umzug mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern nach Lörrach aus dieser Perspektive eine Rückkehr in Richtung Heimat.

"Gemeinsam individuelle Lösungen für Patienten finden"  

Sein Studium der Humanmedizin hat Norbert Krauss an der Universität Ulm absolviert. Es folgten Stationen unter anderem an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, am Elisabeth Krankenhaus Kassel und zuletzt an der Uniklinik in Gießen als Sektionsleiter der zentralen interdisziplinären viszeralmedizinischen Endoskopie. Darüber hinaus hat er aber auch Erfahrung in einer Praxis und kann daher noch besser die Bedürfnisse der niedergelassenen Kollegen verstehen. 

Besonders wichtig ist Krauss der direkte und gute Kontakt mit den niedergelassenen Ärzten und den Kollegen anderer Kliniken. „Für die gemeinsamen Patienten im engen Austausch schnell die individuell passende Lösung zu finden, das ist mein Ziel“, berichtet er.

Zurück zur Übersicht

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

 

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Klinik die Hände
  • Besucher müssen ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis (<24 h) oder ein negatives PCR-Ergebnis (neu seit 26.09.: <24 h) von einer zertifizierten, externen Stelle mitführen
  • PatientInnen auf den Isolier- und Intensivstationen können leider weiterhin keinen Besuch empfangen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht
  • Es dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig in einem Patientenzimmer aufhalten
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden
  • Besucher mit corona-typischen Symptomen dürfen die Klinik nicht betreten

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden war und bleibt unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen