Neuer Chefarzt für das Kreiskrankenhaus Rheinfelden startet

Mit Herrn Okba Al Marhi kommt ein junger, versierter Spezialist für Orthopädie und Unfallchirurgie an die Spitze der Klinik für Orthopädische Chirurgie in Rheinfelden.

Gute Neuigkeiten aus dem Kreiskrankenhaus Rheinfelden: Die Klinikleitung der Lörracher Kreiskliniken konnte mit Herrn Herr Okba Al Marhi einen neuen Chefarzt für die Klinik für Orthopädische Chirurgie gewinnen und so die Nachfolge von Dr. Till Eßlinger sichern. Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie besitzt mehrjährige Erfahrung als Oberarzt in Leitungsposition und bringt eine breite orthopädische Ausbildung und große OP-Kompetenz mit.

„Wir haben mit Herrn Al Marhi einen motivierten, jungen Spezialisten gewonnen, der die richtige Mischung aus Fachlichkeit, Menschlichkeit und Klarheit mitbringt und mit seiner Zukunftsvision eine Bereicherung für unsere Orthopädie und die Kliniken sein wird,“ so Dr. Andreas Rudolph, ärztlicher Beirat der Kreiskliniken.

Herr Al Marhi hat bereits sowohl die Abläufe der Kliniken des Landkreises Lörrach als auch die Kolleginnen und Kollegen vor Ort in Rheinfelden kennengelernt. „Ich freue mich sehr darauf, Teil der orthopädischen Klinik in Rheinfelden zu werden und gemeinsam mit dem bestehenden Team an deren Weiterentwicklung – auch in Richtung des neuen Klinikums – zu arbeiten.“ Der zertifizierte Kniechirurg, der eine Vielzahl an Weiterbildungen im Bereich der speziellen orthopädische Chirurgie und auch die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin aufweist, tritt seinen Dienst zum 1. November in Rheinfelden an.

Zurück zur Übersicht

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

 

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Klinik die Hände
  • Besucher müssen ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis (<24 h) oder ein negatives PCR-Ergebnis (neu seit 26.09.: <24 h) von einer zertifizierten, externen Stelle mitführen
  • PatientInnen auf den Isolier- und Intensivstationen können leider weiterhin keinen Besuch empfangen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht
  • Es dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig in einem Patientenzimmer aufhalten
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden
  • Besucher mit corona-typischen Symptomen dürfen die Klinik nicht betreten

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden war und bleibt unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen