Notfallversorgung bleibt sichergestellt

Im Kontext der Umstrukturierungspläne der Klinken des Landkreises Lörrach bleiben die Notarztstandorte an den bisherigen Orten erhalten. Schwerere Notfälle werden – wie bereits seit vielen Jahren – weiterhin im Klinikum Lörrach versorgt. Alle bisherigen Klinikstandorte werden bis zur Inbetriebnahme des Klinikneubaus 2025 weiterbetrieben.

Die Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus planen im ersten Halbjahr 2023 weitreichende Umstrukturierungen (vgl. Pressemitteilung vom 14.12.2022). Dabei bleiben alle bisherigen Klinikstandorte bis zum Bezug des neuen Klinikums 2025 erhalten. 

Während bislang sowohl die Klinik in Rheinfelden als auch in Schopfheim das Angebot der Allgemeinen Inneren Medizin vorhalten, wird diese künftig am Standort Rheinfelden zusammengeführt. Die Innere Medizin inklusive Diabeteszentrum und der internistischen Notaufnahme zieht von Schopfheim nach Rheinfelden um. Gleiches gilt für die Plastische, Hand- und Fußchirurgie, die tagsüber auch leichtere Notfälle und Berufsunfälle versorgt. 

Schopfheim und Rheinfelden bleiben Notarztstandorte 

Von der Umstrukturierung der Kliniken getrennt zu betrachten ist jedoch die Notarztversorgung: Sowohl Schopfheim als auch Rheinfelden bleiben Notarztstandorte. Die Notfallversorgung für Schopfheim und das entsprechende Einzugsgebiet, etwa das Obere Wiesental, bleibt selbstverständlich sichergestellt. Betrieben werden die Rettungswachen vom Deutschen Roten Kreuz, die Besetzung erfolgt, wie bereits heute, sowohl von klinikeigenen Ärzten wie auch von externen Notärzten der Notarztgemeinschaft. 

Versorgung schwererer Notfälle bleibt in Lörrach

Der größte Teil der schwereren Notfälle aus dem gesamten Versorgungsgebiet der Kliniken des Landkreises Lörrach wird bereits seit vielen Jahren im Kreiskrankenhaus Lörrach versorgt, wo die entsprechende Infrastruktur vorhanden ist. Diese Organisation bleibt unverändert erhalten. 

Notfallversorgung: Was ändert sich? 

Nach der geplanten Umstrukturierung werden Notfälle noch in den Kliniken in Lörrach und Rheinfelden versorgt. Dies kann als Zwischenschritt auf dem Weg zum neuen Klinikum betrachtet werden: Dass hier ab 2025 sämtliche Notfall- und stationäre Patientenversorgung zentralisiert wird, ist seit Jahren beschlossen. Für leichtere orthopädisch-chirurgische Notfälle bleibt übrigens das MVZ im Kreiskrankenhaus Schopfheim zu dessen Öffnungszeiten als Anlaufstelle erhalten.

Zurück zur Übersicht

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

 

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Klinik die Hände
  • Besucher müssen ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis (<24 h) oder ein negatives PCR-Ergebnis (neu seit 26.09.: <24 h) von einer zertifizierten, externen Stelle mitführen
  • PatientInnen auf den Isolier- und Intensivstationen können leider weiterhin keinen Besuch empfangen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht
  • Es dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig in einem Patientenzimmer aufhalten
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden
  • Besucher mit corona-typischen Symptomen dürfen die Klinik nicht betreten

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden war und bleibt unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen