Ohne Pflege geht es nicht

Anlässlich des Internationalen Tages der Pflegenden am 12. Mai geben Pflegende der Lörracher Kreiskliniken und des St. Elisabethen-Krankenhauses in einem kleinen Foto- und Filmprojekt Einblicke in ihren vielseitigen, hochqualifizierten und sehr facettenreichen Job.

Der Internationale Tag der Pflegenden wird alljährlich am 12. Mai begangen. Vor 201 Jahren wurde an diesem Tag Florence Nightingale geboren, die als Begründerin der modernen Krankenpflege gilt. Weltweit würdigt der Aktionstag die Arbeit der Pflegenden und ihre Rolle im Gesundheitssystem – und macht auf den vielseitigen, hochqualifizierten und spannenden Pflegeberuf aufmerksam. Das diesjährige Motto „Nurses: A Voice to Lead – eine Vision für die zukünftige Gesundheitsversorgung“ will den Blick darauf lenken, dass die Gesundheitsbedürfnisse der Menschen in Zukunft neue Rollen und Handlungsautonomie für Gesundheitsberufe erfordern.

Pflege bedeutet auch, immer ein offenes Ohr zu haben

Pflege als Multi-Tasking-Job

„Pflege ist eine eigene Disziplin mit einem riesigen Wissensschatz“, begeistert sich Kathrin Knelange, Geschäftsführerin Pflege bei den Lörracher Kliniken. „Und sie ist weit mehr als viele denken: Pflegende müssen komplexe Patientensituationen in kurzer Zeit erfassen und im Sinne von Multi-Tasking nahezu zeitgleich wichtige Entscheidungen treffen, zahlreiche Aufgaben bewältigen und dabei stets Prioritäten richtig setzen“, so Knelange weiter. Die emotionale Unterstützung von Erkrankten und Feingefühl gehören für Pflegende ebenso zum Handwerkszeug wie Tatkraft und Belastbarkeit. Die Pandemie hat mit aller Deutlichkeit unterstrichen, dass es ohne die Pflege in Deutschland nicht geht. Doch will der morgige Aktionstag die außerordentliche Leistung aller Pflegenden auch über die Krisenzeit hinaus wertschätzen.

Kreative Filmidee unter dem Motto "Pflege ist..."  

Daher haben sich zahlreiche Pflegende aller drei Standorte der Kreiskliniken und des St. Elisabethen-Krankenhauses („Eli“) zusammengetan und trotz coronabedingter Einschränkungen eine kreative Möglichkeit gefunden, Einblicke in ihre Tätigkeit zu geben. So ist ein kleiner Film entstanden, der die zahlreichen und vielfältigen Facetten des Pflegeberufes in einer Bilderreihe beleuchtet und auf dem youtube-Kanal der Kreiskliniken anzusehen ist. Dass es dabei nicht nur ernst zugeht, versteht sich. „Wir haben hier so viele engagierte Pflegekräfte, das ist wirklich toll“, schwärmt Geschäftsführerin Knelange, die den Beruf selbst von der Pike auf gelernt hat. Das Foto- und Filmprojekt habe bewiesen, wieviel Liebe zum Beruf, wieviel Kompetenz und welch kreatives Potenzial in den Pflegenden der Kliniken im Landkreis stecke. In diesem Sinne wünscht sie allen Pflegenden einen „Happy International Nurses Day!“

HIER geht's zum Film 

Infobox
Vom 10. bis 15. Mai findet im Rahmen der Kampagne „Mach Karriere als Mensch!“ der Ausbildungsoffensive Pflege die „Themenwoche Pflegeausbildung“ statt. Auf den Social-Media-Kanälen des Bundesfamilienministeriums sind in dieser Zeit zahlreiche Beiträge zu finden. Dazu gehören Videos aus der Serie „Frühspätnachtdienst“ sowie ein Quiz und Statements der Bundesministerin Franziska Giffey.
#pflegeazubis2021, www.pflegeazubis2021.de.

 

Zurück zur Übersicht

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

 

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung (gültig ab 18.05.22)

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Klinik die Hände
  • Besucher müssen ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis (<24 h) oder ein negatives PCR-Ergebnis (<48 h) von einer zertifizierten, externen Stelle mitführen
  • PatientInnen auf den Isolier- und Intensivstationen können leider weiterhin keinen Besuch empfangen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht
  • Es dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig in einem Patientenzimmer aufhalten
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden
  • Besucher mit corona-typischen Symptomen dürfen die Klinik nicht betreten

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden war und bleibt unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen