Personelle Veränderung im Kreiskrankenhaus Rheinfelden

Dr. Till Eßlinger, Chefarzt der Klinik für Orthopädische Chirurgie im Kreiskrankenhaus Rheinfelden hat seine Kündigung eingereicht. Die Nachfolgersuche wird umgehend eingeleitet. Die Versorgung der Patienten geht uneingeschränkt weiter.

Eine personelle Veränderung steht der Klinik für Orthopädische Chirurgie im Kreiskrankenhaus Rheinfelden bevor: Nach nur knapp einem Jahr in der Position des Chefarztes hat Dr. Till Eßlinger gestern seine fristgerechte Kündigung zum September bei der Geschäftsführung der Kreiskliniken eingereicht. Da es der Geschäftsführung, dem Ärztlichen Beirat und dem Betriebsrat der Kliniken sowie Herrn Dr. Eßlinger ein Anliegen war, die Mitarbeitenden gemeinsam und persönlich zu informieren und für Fragen zur Verfügung zu stehen, fand heute eine kurzfristige Mitarbeiterversammlung am Standort Rheinfelden statt. „Die Gründe für meine Entscheidung liegen im familiären Bereich“, so Eßlinger. „Meine Familie und ich hatten die Herausforderung des Pendelns zwischen Rheinfelden und dem Allgäu als weniger groß eingeschätzt“, so Eßlinger weiter. Er habe nun heimatnah eine neue Stelle gefunden. „Es ist mir sehr wichtig, die Übergabe des Staffelstabes möglichst frühzeitig einzuleiten und den Entwicklungsprozess meiner Abteilung bis zu meinem letzten Tag hier fortzusetzen“, so Eßlinger weiter. Die Behandlung der Patienten mit orthopädisch-chirurgischen Krankheitsbildern am Standort Rheinfelden geht unterdessen uneingeschränkt weiter; dies gilt ebenso für die Sprechstunden des MVZ. 

Das Bedauern ist auch auf Seiten der Geschäftsführung der Kreiskliniken groß: „Herr Dr. Eßlinger hat im zurückliegenden Jahr viel Aufbauarbeit geleistet und wir konnten gerade sein ärztliches Team vervollständigen“, berichtet der Vorsitzende Geschäftsführer Armin Müller. Dafür gelte ihm der herzliche Dank der Geschäftsführung. Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger wird indes umgehend eingeleitet. Dass die Gestaltung der Übergangszeit in enger und guter Abstimmung mit dem Ärztlichen Team der Abteilung stattfindet, liegt allen Verantwortlichen besonders am Herzen. „Die Orthopädische Chirurgie ist ein wesentlicher Pfeiler des Rheinfelder Kreiskrankenhauses und das Feld für einen Nachfolger ist gut bereitet“, stellt Dr. Andreas Rudolph, Ärztlicher Beirat der Kreiskliniken, fest. Von daher sei man zuversichtlich, gute Kandidaten zu finden – zumal mit dem Neubau des zentralen Klinikums am Stadtrand Lörrachs eine hochinteressante Perspektive gegeben sei.

Zurück zur Übersicht

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

 

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung (gültig ab 26.09.22)

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Klinik die Hände
  • Besucher müssen ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis (<24 h) oder ein negatives PCR-Ergebnis (neu seit 26.09.: <24 h) von einer zertifizierten, externen Stelle mitführen
  • PatientInnen auf den Isolier- und Intensivstationen können leider weiterhin keinen Besuch empfangen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht
  • Es dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig in einem Patientenzimmer aufhalten
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden
  • Besucher mit corona-typischen Symptomen dürfen die Klinik nicht betreten

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden war und bleibt unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen