Statement der Geschäftsführung zu den Umstrukturierungsplänen der Kreiskliniken Lörrach

Oberstes Ziel der Umstrukturierung war und ist es, eine hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung der Menschen im Landkreis Lörrach zu sichern und die Kliniken des Landkreises Lörrach als attraktiven kommunalen Arbeitgeber in der Region zu positionieren.

 

Dazu haben wir in Abstimmung mit unseren Träger und mit unseren leitenden Mitarbeitenden ein Konzept auf den Weg gebracht, das diverse Veränderungen und Neuzuordnungen von Abteilungen zwischen den Standorten vorsieht – dies alles vor dem Hintergrund unseres Versorgungsauftrages und unter schwierigsten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Dadurch entstehen mehrere Synergieeffekte, die sich positiv auf die Stellenschlüssel, die Qualität der Patientenversorgung und auf die Anzahl der zu versorgenden Patienten auswirken.

Die Notfallversorgung bleibt von der Umstrukturierung unberührt! Der Notarztstandort bleibt in Schopfheim im bisherigen Umfang erhalten. Insbesondere schwere Notfälle – beispielsweise aus dem oberen Wiesental – werden wie seit vielen Jahren weiterhin im Kreiskrankenhaus Lörrach versorgt, wo die entsprechende Infrastruktur vorhanden ist.

Fazit: Die Umstrukturierung erfordert von allen Beteiligten eine Kraftanstrengung – dies ist uns sehr bewusst. Dennoch sind wir überzeugt, dass diese Umstrukturierung der richtige Weg ist, um gut und in kommunaler Trägerschaft in das neue Klinikum starten zu können. Es ist uns ein großes Anliegen – und im Übrigen haben wir dies auch in den Mitarbeiterveranstaltungen immer wieder geäußert – ein offenes Ohr für die Mitarbeitenden zu haben. In Einzelfällen wir in den Mitarbeiterveranstaltungen, die wir zu dem Thema abgehalten haben, haben wir aktiv Gesprächsangebote gemacht und selbstverständlich bestehen diese unverändert fort – im Konkreten wie im Allgemeinen.

Zurück zur Übersicht

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

 

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Klinik die Hände
  • Besucher müssen ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis (<24 h) oder ein negatives PCR-Ergebnis (neu seit 26.09.: <24 h) von einer zertifizierten, externen Stelle mitführen
  • PatientInnen auf den Isolier- und Intensivstationen können leider weiterhin keinen Besuch empfangen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht
  • Es dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig in einem Patientenzimmer aufhalten
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden
  • Besucher mit corona-typischen Symptomen dürfen die Klinik nicht betreten

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden war und bleibt unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen