Wir 4 laden ein - Medizin im Gespräch

Am 28. Januar 2018 laden Ärzte aller medizinischen Fachrichtungen und Spezialisten weiterer Bereiche ins Kreiskrankenhaus Lörrach ein. Medizinische Information, Tests, Mitmachaktionen, aber auch Spielerisches stehen auf dem Programm für Jung und Alt.

Jede Menge medizinische Information, Gespräche mit Ärzten, Therapeuten und zahlreichen weiteren Spezialisten, Tests, Mitmachaktionen, Führungen, Vorträge und ein buntes Kinderprogramm: das erwartet Besucher von jung bis alt bei „Wir 4 laden ein – Medizin im Gespräch“ im Kreiskrankenhaus Lörrach am Sonntag, dem 28. Januar, von 12 bis 16 Uhr. Eine Premiere ist die erstmalige Beteiligung des St. Elisabethen-Krankenhauses. Damit ist das gesamte Spektrum der stationären Gesundheitsversorgung im Landkreis Lörrach bei der Veranstaltung repräsentiert.

Bei der vierten Auflage ihrer „Hausmesse“ stellen die Kreiskliniken und das St. Elisabethen-Krankenhaus wieder die unmittelbare Gesprächsmöglichkeit mit den Chef- und weiteren Ärzten und den vielen Spezialisten aus Pflege, Therapie, Apotheke, Labor oder Hygiene in den Mittelpunkt. Führungen in den OP, die Notaufnahme, das Labor, in Funktions- oder diagnostische Bereiche wie Herzkatheterlabor, Endoskopie oder Neurologie ermöglichen tiefe Einblicke in sensible Räumlichkeiten, die der Öffentlichkeit üblicherweise verschlossen bleiben. Neben der medizintechnischen Ausstattung wird hier anschaulich erklärt, wie Diagnostik und Behandlung durchgeführt werden und welche organisatorischen Abläufe der Patientenversorgung zugrunde liegen.

Tests - Simulationen - Medizintechnik

Bei verschiedenen Testungen kann man seinen Blutzucker, Blutdruck, BMI oder auch sein Gleichgewicht und Gedächtnis überprüfen. An einem Brusttastmodell lassen sich Knoten in der Brust ertasten. Darüber hinaus werden zahlreiche Simulationen angeboten; so kann man zum Beispiel beim „Bananennähen“ den Umgang mit OP-Besteck üben oder eine Bauchspiegelung an einem echten Laparoskopieturm ausprobieren. Da die heutige Medizin ohne die entsprechende Technik nicht denkbar ist, darf auch diese nicht fehlen. So werden chirurgische Instrumente, ein Frühchen-Inkubator, Narkose- und Beatmungsgeräte gezeigt und erklärt.

Blicke in die Bereiche hinter den Kulissen

Während Ärzte und Mitarbeiter des Pflege- und Funktionsdienstes in einem Krankenhaus im Vordergrund stehen, braucht eine Klinik im Hintergrund eine komplexe Infrastruktur, um ihre Leistungen für die Patienten anbieten zu können. Hier kommen Apotheke, Labor, Technik, Küche, Logistik, IT, Controlling oder Personalabteilung ins Spiel. Die Klinikapotheke bietet an einem eigenen Stand Einblicke in ihr breites Tätigkeitsfeld, zu dem zum Beispiel auch die Herstellung von Arzneimitteln oder Frühchenernährung gehören. 

Unter dem Motto „Kennzahlen einmal anders“ haben viele Abteilungen interessante Informationen aufbereitet – wussten Sie zum Beispiel, dass Patienten, Besucher und Mitarbeiter der Kreiskliniken jährlich rund 760000 Liter Kaffee trinken, was rund 5400 Badewannen entspricht? Oder dass zwei LKW für den Transport von Medikamenten, Speisen, Wäsche etc. täglich zwischen den Standorten Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim unterwegs sind und so Woche für Woche 1800 Kilometer zurücklegen?

Arbeiten bei den Kliniken - Ethik - Seelsorge - Zentralklinikum

Wer sich für die Kreiskliniken als Arbeitgeber oder Ausbilder interessiert, findet bei Jobbörse, der klinikeigenen Akademie Bildung und Beratung und der Schule für Pflegeberufe jede Menge Information. Die Klinikseelsorge und das Klinische Ethik-Komitee sind ebenfalls vertreten und haben die Themen Ethikberatung und Patientenverfügung aufbereitet. Natürlich dürfen auch Informationen zum aktuellen Stand bezüglich der Zukunftsplanungen der Kreiskliniken nicht fehlen.

Externe Partner

Als externe, am Kreiskrankenhaus Lörrach niedergelassene medizinische Anbieter beteiligen sich das MVZ Lörrach und das Zentrum für Komplementärmedizin. Ein Informationsstand des Dachverbandes der Selbsthilfegruppen rundet das Angebot ab.

Leibliches Wohl - großes Kinderprogramm 

Für das leibliche Wohl sorgen Krankenpflegeschüler und die hauseigene Cafeteria der Kreiskliniken. Auf die kleinen Gäste wartet ein großes Kinderprogramm mit Fingergipsen, Kinderschminken, Buttonmaschine, Popcorn, Teddyambulanz, zahlreichen Großspielen und einem OP-Kleider-Anziehwettbewerb. „Wir 4 laden ein – Medizin im Gespräch“ wird am 28. Januar um 12 Uhr mit einer musikalischen Überraschung und Begrüßungsansprachen von Landrätin Marion Dammann und Geschäftsführer Armin Müller eröffnet und dauert bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Verzeichnis der Stände

Medizinische Fachbereiche

Allgemein- und Viszeralchirurgie
Anästhesie
Darmkrebszentrum
Geriatrie
Innere LOE/Kardiologie
Innere LOE/Gastroenterologie
Innere RHF
Innere SCH Diabetologie
Intensiv/Intensivpflege
MVZ Landkreis Lörrach
Neurologie
Notaufnahme
OP
OSP
Organspende
Orthopädische Chirurgie
Plastische, Hand- und Fußchirurgie
Psychiatrie
Psychosomatik
Radiologie
Unfallchirurgie
Wirbelsäulenchirurgie 

Anästhesie (Eli)
Brustkrebszentrum (Eli)
Kinderambulanz (Pädiatrie/NA) (Eli)
Kinderchirurgie (Eli)
Neonatologie (Eli)
Kinder- und Jugendpsychiatrie (Eli)
SPZ (Eli)
 

Pflege, Therapie, weitere

Apotheke
Ergotherapie
Hygiene
Logopädie
Pflege/Patientensicherheit
Pflege/Blutdruck (inkl. Eli)
Pflege/Reanimation
Physio Reha-Vita
Physiotherapie Kreiskliniken
 

Sonstige/Rahmenprogramm

Akademie Bildung & Beratung
AKIK (Eli)
Buttonmaschine
Farbzentrifuge
Glücksrad
KEK (Klinisches Ethik-Komitee)
Kinderschminken
Klinikseelsorge
Küche (inkl. Eli)
MVZ Lörrach (ambulo)
OP-Kleider-Anziehwettbewerb
Patientenbegleitung
Personalabteilung
Popcorn
Quiz
Schule: Infostand (inkl. Praxisanleiter)
Selbsthilfe Dachverband
Spiele 5. OG
Teddyambulanz
Zentralklinikum

Zurück zur Übersicht

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Besuchsregelung

Wir freuen uns sehr, dass unsere Patienten wieder Besuch bekommen dürfen! Um dies möglichst sicher zu gestalten, gelten hierfür die folgenden Regelungen:

  • Die Gesamtzahl der Besucher ist gemäß CoronaVO nicht mehr beschränkt. Jedoch dürfen max. 2 Besucher gleichzeitig bei einem Patienten anwesend sein. Bitte haben Sie Verständnis, dass das Besuchsverbot in Isolierbereichen bestehen bleibt.
  • Die Besuchszeiten sind von 13 - 19 Uhr.
  • Besucher müssen durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz tragen. In einigen Bereichen mit besonders vulnerablen Patienten gilt FFP2-Maskenpflicht.
  • Es gilt die 3G-Regel.
    Gemäß CoronaVO sind wir als Kliniken für die Sicherstellung der durchgehenden Einhaltung der 3G-Regel verantwortlich. Daher führen wir das nachfolgende Vorgehen ein:
    • Geimpfte und Genesene erhalten gegen Vorlage ihres Nachweises am Empfang ein farbiges Armband.
    • Testpflichtige Besucher (nicht geimpft oder genesen) bringen bitte ein Testergebnis von zertifizierter Stelle mit und erhalten dann ebenfalls ein farbiges Armband. Andernfalls müssen sie sich auf direktem Wege zum Stützpunkt der Zielstation begeben, um sich dort testen und im Anschluss ebenfalls ein Armband geben zu lassen.

Gerne können Sie das Formular zur Besucherregistrierung bereits ausgefüllt mitbringen, Sie finden es hier.

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der regelmäßig wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden waren und bleiben unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen