Patientenfürsprecher

Haben Sie im Laufe Ihres Krankenhausaufenthaltes Grund zur Kritik und möchten mit einem unparteiischen Gesprächspartner darüber reden? Dann haben Sie die Möglichkeit, sich an unsere ehrenamtlichen und unabhängigen Patientenfürsprecher zu wenden.

Gespräch und Vermittlung

Die wichtigste Aufgabe des Patientenfürsprechers ist, als Gesprächspartner für Patienten oder Angehörige zur Verfügung zu stehen. Wenn Sie es wünschen – und nur auf Ihren ausdrücklichen Auftrag – nimmt der Patientenfürsprecher eine Mittlerrolle zwischen Patienten und Klinikpersonal ein, um zur Entschärfung und Klärung von Konflikten beizutragen.

Portrait Patientenfürsprecher Herr Hüttlin
Hanspeter Hüttlin, Patientenfürsprecher im Kreiskrankenhaus Lörrach

Erkennt der Patientenfürsprecher verbesserungsfähige Punkte im Klinikgefüge, kommuniziert er diese an die Klinikleitung. Nicht zu den Aufgaben eines Patientenfürsprechers zählen die Rechtsberatung sowie Tätigkeiten, die bereits vom Besuchsdienst oder von der Sozialberatung der Klinik erbracht werden.

Unentgeltlich und vertraulich

Die Leistung unserer Patientenfürsprecher ist kostenlos und mit keinerlei Verpflichtungen für den Patienten verbunden. Selbstverständlich unterliegen sie der Verschwiegenheitspflicht.

Wir freuen uns, mit Hanspeter Hüttlin einen sehr engagierten Patientenfürsprecher gewonnen zu haben. Herr Hüttlin war über viele Jahre als Stationsleiter im St. Elisabethen-Krankenhaus tätig und bringt als Ruheständler seinen großen Erfahrungsschatz und seine Empathie in sein Ehrenamt im Kreiskrankenhaus Lörrach ein.

Kontakt

Kreiskrankenhaus Lörrach
Ehrenamtlicher Patientenfürsprecher

Hanspeter Hüttlin

Sprechzeiten
Di 09:00 – 12:00 Uhr 

T 07621/416-8046
patientenfuersprecher@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Schließung für Besucher

Angesichts der sich allgemein zuspitzenden Infektionslage sahen wir uns leider gezwungen, unsere Kliniken ab Montag, dem 02.11., wieder für Besucher und Begleitpersonen zu schließen. Ausnahmen hiervon gelten für Sterbebegleitung, Begleitung minderjähriger und dementer Patienten. Diese Besucher sowie ambulante Patienten sind gemäß der Allgemeinverfügung des Landkreises Lörrach vom 04.12. verpflichtet, ab Montag, dem 07.12., eine FFP2-Maske zu tragen, welche ihnen am Empfang unserer Klinik ausgehändigt wird. Schnelltestungen können wir leider nicht anbieten; ebenso können wir keinen Nachweis eines solchen Schnelltestes akzeptieren.

Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Die Versorgung von Not- und dringlichen Fällen bleibt sichergestellt. Ambulante Termine finden weiterhin statt.

Unser oberstes Ziel sind die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten. Daher bitten wir um Verständnis und Unterstützung für diese Entscheidung.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen