Leistungsspektrum

Infektionserfassung und Infektionsverhütung

  • Vor-Ort-Visiten zur Beurteilung der klinischen Arbeitsabläufe unter infektionsprophylaktischen Gesichtspunkten
  • Allgemeine Hygieneschulungen und spezielle fachabteilungsbezogene Unterweisungen vor Ort
  • Vorhaltung und Aktualisierung von im Qualitätsmanagement verankerten Hygiene- und Desinfektionsplänen für die Abteilungen, Stationen und Funktionsbereiche
  • Hygienische Überwachung der Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten und Geräten 
  • Erarbeitung von aktuellen Präventivmaßnahmen und Verbesserungsvorschlägen für die Abteilungs- und Leitungsebene
  • Berücksichtigung infektionsprophylaktischer Aspekte bei Bau- und Umbaumaßnahmen
  • Einbindung in den Lehr- und Ausbildungsplan der Krankenpflegeschulen der Kliniken des Landkreises Lörrach.

Risikoanalysen

Nosokomiale Infektionen, z.B. auf Intensivstationen oder nach operativen Eingriffen, werden fortlaufend erfasst und mit deutschlandweit erhobenen Daten verglichen (Nationales Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen).

Erfassung und Bewertung multiresistenter Erreger

In den Kliniken wird die Häufigkeit von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) – und anderen wichtigen nosokomialen Infektionserregern, wie Clostridium difficile, Breitspektrum-Betalaktamase-Bildner (ESBL) und multiresistente gram-negative Erreger (MRGN) sowie Vancomycin-resistente Enterokokken (VRE) – systematisch beobachtet und analysiert.

Ausbruchsmanagement

Die Hygieneabteilung untersucht mögliche Infektionshäufungen. Sie erarbeitet Maßnahmen zur Eindämmung und bietet Hilfestellung in der Umsetzung vor Ort.

Unterstützung bei der Umsetzung des Antibiotic-Stewardship Progamms (ASP)

Beratung der ärztlichen Mitarbeiter bei der Antibiotikatherapie.

Kontakt

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Hygieneteam

T 07621/416-0
bzhhygiene@klinloe.de

Downloads

Patientenmerkblatt MRSA
Händehygiene für Patienten

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Schließung für Besucher

Angesichts der sich allgemein zuspitzenden Infektionslage sahen wir uns leider gezwungen, unsere Kliniken ab Montag, dem 02.11., wieder für Besucher und Begleitpersonen zu schließen. Ausnahmen hiervon gelten für Sterbebegleitung, Begleitung minderjähriger und dementer Patienten. Diese Besucher sowie ambulante Patienten sind gemäß der Allgemeinverfügung des Landkreises Lörrach vom 04.12. verpflichtet, ab Montag, dem 07.12., eine FFP2-Maske zu tragen, welche ihnen am Empfang unserer Klinik ausgehändigt wird. Schnelltestungen können wir leider nicht anbieten; ebenso können wir keinen Nachweis eines solchen Schnelltestes akzeptieren.

Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Die Versorgung von Not- und dringlichen Fällen bleibt sichergestellt. Ambulante Termine finden weiterhin statt.

Unser oberstes Ziel sind die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten. Daher bitten wir um Verständnis und Unterstützung für diese Entscheidung.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen