Aktuelles und Pressemitteilungen

Durchgangsarztverfahren im MVZ

Behandlung von Arbeitsunfällen in Schopfheim gesichert

Wer bei der Arbeit, in der Schule oder auf dem Weg dorthin verunglückt, ist in der Regel durch die Berufsgenossenschaft besonders abgesichert. Voraussetzung hierfür ist jedoch die Vorstellung bei einem sog. Durchgangsarzt (D-Arzt). Im „Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Landkreis Lörrach“, das im Kreiskrankenhaus Schopfheim angesiedelt ist, wird dieses Durchgangsarztverfahren auch weiterhin möglich sein.

Die entsprechende Befugnis wurde dem leitenden Arzt des MVZ, Dr. Elias Berning, jüngst durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) erteilt. „Damit findet ein nahtloser Übergang zwischen dem bisherigen Inhaber der Zulassung, Dr. Dinkelaker, und mir statt“, so Berning. Außerhalb der Öffnungszeiten können Notfälle wie bisher in der Notfallambulanz des Kreiskrankenhauses Schopfheim behandelt werden, mit dem eine enge Zusammenarbeit besteht.

Darüber hinaus können sich Patienten von gesetzlichen und privaten Krankenkassen bei allen unfallchirurgischen und orthopädischen Erkrankungen behandeln lassen. „Neben der klassischen Schulmedizin gibt es mittlerweile auch viele Alternativverfahren, z.B. Akupunktur und Chirotherapie“, so Dr. Berning. „Wir versuchen, unser Angebot auch in diese Richtung zu komplettieren, um unseren Patienten eine ganzheitliche Therapie anbieten zu können“. Zudem ist die Zertifizierung der Praxis für die Behandlung rheumatischer Gelenkerkrankungen geplant.

Kontakt

Marketing & PR

Marion Steger
Leiterin Marketing & PR

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Spitalstr. 25
79539 Lörrach

Tel.: 07621/416-8341
Fax: 07621/416-8823
steger.marion@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Schließung für Besucher

Angesichts der sich allgemein zuspitzenden Infektionslage sahen wir uns leider gezwungen, unsere Kliniken ab Montag, dem 02.11., wieder für Besucher und Begleitpersonen zu schließen. Ausnahmen hiervon gelten für Sterbebegleitung, Begleitung minderjähriger und dementer Patienten. Diese Besucher sowie ambulante Patienten sind gemäß der Allgemeinverfügung des Landkreises Lörrach vom 04.12. verpflichtet, ab Montag, dem 07.12., eine FFP2-Maske zu tragen, welche ihnen am Empfang unserer Klinik ausgehändigt wird. Schnelltestungen können wir leider nicht anbieten; ebenso können wir keinen Nachweis eines solchen Schnelltestes akzeptieren.

Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Die Versorgung von Not- und dringlichen Fällen bleibt sichergestellt. Ambulante Termine finden weiterhin statt.

Unser oberstes Ziel sind die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten. Daher bitten wir um Verständnis und Unterstützung für diese Entscheidung.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen