Aktuelles und Pressemitteilungen

Grundstücksangebote für ein Zentralklinikum

Im Zuge der Grundstückssuche für ein Zentralklinikum hatten die Kreiskliniken alle Gemeinden des Landkreises eingeladen, bis zum 20. November Angebote einzureichen. Drei Gemeinden haben dies getan: Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim. Die Stadt Lörrach bewirbt sich mit einem an der B 317 gelegenen Areal unter dem Titel „Kombilösung Entenbad“ um das Zentralklinikum. Rheinfelden bietet ein Gelände im Gewerbegebiet Herten an; es liegt an B 34 und A 98. Schopfheim möchte das Zentralklinikum auf ein Gebiet in Gündenhausen holen, das an der B 317 gelegen ist.

Prüfung und Bewertung der Angebote
Vertiefende Gespräche

Für die Kliniken des Landkreises und ihren Träger geht es nun darum, die eingereichten Grundstücke einer intensiven Prüfung und Bewertung zu unterziehen. So ist eine Arbeitsgruppe aus Fachbereichsleitern im Landratsamt damit beauftragt, sich mit der Einhaltung von zum Beispiel natur- und wasserschutz- sowie baurechtlichen und verkehrstechnischen Kriterien zu befassen. Auf Seiten der Kliniken werden die angebotenen Grundstücke unter externer Betreuung durch eine Beratungsfirma auf die Erfüllung von Voraussetzungen aus Krankenhaussicht geprüft und bewertet. Die Ergebnisse fließen dabei gewichtet in eine Matrix ein und werden mit den Ergebnissen der Prüfung durch das Landratsamt zusammengeführt. In dieser Phase sollen auch Gespräche mit den Gemeinden zur Vertiefung und Klärung offener Fragen stattfinden.

Nächste Schritte

Im nächsten Schritt werden sich der Aufsichtsrat der Kreiskliniken und der Kreistag mit den Grundstücken und den Ergebnissen aus den Arbeitsgruppen befassen, letzterer voraussichtlich in seiner Klausurtagung am 21. Januar.

Oberstes Ziel:
größtmögliche Transparenz

Oberstes Ziel ist es, die Bewertung der Grundstücke nach objektiven Kriterien und nachvollziehbar zu gestalten – ganz im Sinne einer konsequenten Fortführung des Prozesses zur Zukunftsplanung der Kliniken, bei dem ein besonderes Augenmerk stets größtmöglicher Transparenz galt.

 

Kontakt

Marketing & PR

Marion Steger
Leiterin Marketing & PR

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Spitalstr. 25
79539 Lörrach

Tel.: 07621/416-8341
Fax: 07621/416-8823
steger.marion@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Schließung für Besucher

Angesichts der sich allgemein zuspitzenden Infektionslage sahen wir uns leider gezwungen, unsere Kliniken ab Montag, dem 02.11., wieder für Besucher und Begleitpersonen zu schließen. Ausnahmen hiervon gelten für Sterbebegleitung, Begleitung minderjähriger und dementer Patienten. Diese Besucher sowie ambulante Patienten sind gemäß der Allgemeinverfügung des Landkreises Lörrach vom 04.12. verpflichtet, ab Montag, dem 07.12., eine FFP2-Maske zu tragen, welche ihnen am Empfang unserer Klinik ausgehändigt wird. Schnelltestungen können wir leider nicht anbieten; ebenso können wir keinen Nachweis eines solchen Schnelltestes akzeptieren.

Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Die Versorgung von Not- und dringlichen Fällen bleibt sichergestellt. Ambulante Termine finden weiterhin statt.

Unser oberstes Ziel sind die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten. Daher bitten wir um Verständnis und Unterstützung für diese Entscheidung.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen