Aktuelles und Pressemitteilungen

Mehr Qualität durch Servicehelfer in der Pflege

Entlastung der Krankenpflege und klarere Aufgabenteilung bei der Patientenversorgung sollen Zufriedenheit bei den Kliniken des Landkreises Lörrach steigern.

Als erste Krankenhäuser der Region haben die Kliniken des Landkreises Lörrach Servicehelfer in der Pflege ausgebildet. Diese übernehmen die Speisenversorgung der Patienten sowie hauswirtschaftliche Tätigkeiten und entlasten somit die Krankenpflege. Durch die Splittung und klare Zuordnung der Aufgaben verspricht sich Pflegedienstleiter Winfried Königs eine Steigerung der Qualität zum Wohle der Patienten und Mitarbeiter.

Die Ausbildung der 17 Servicehelfer wurde von einem klinikinternen Team aus den beiden pflegerischen Zentrumsleitern Marcus Kaufhold und Jeanette Reimann sowie Gertrud Frommherz, Leiterin der Akademie Bildung & Beratung konzipiert: in einer zweimonatigen praxisbegleitenden Schulung, die 70 theoretische und 100 praktische Stunden umfasste, wurden die neuen Mitarbeiter auf ihre Aufgaben bei den Kreiskliniken vorbereitet. Dabei standen Themen wie Hygiene, Rechtskunde, Erste Hilfe, Ernährungslehre und Kommunikation auf dem Stundenplan. Nun können die Servicehelfer nicht-pflegerische Aufgaben, die sonst vom Pflegepersonal durchgeführt werden mussten, eigenständig ausführen.

„Der jetzt beginnende Einsatz der Servicehelfer leitet nun eine dringend notwendige Strukturveränderung im Pflegebereich ein", berichtet Pflegedienstleiter Königs. „Dabei sollen keine 'Schwestern light' ausgebildet werden, vielmehr geht es um das Thema: Wer macht was mit welcher Qualifikation wann". so Königs weiter. Die demografische Veränderung der Gesellschaft, steigende Anforderungen an Qualitätserfordernisse bei gleichzeitiger Ökonomisierung im Gesundheitswesen haben ein Umdenken bei Kliniken erfordert und eine Neugestaltung von Aufgaben und Prozessen auch im Pflegebereich notwendig gemacht.

Durch die Neustrukturierung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten wird die Patientenversorgung bei den Kliniken des Landkreises Lörrach optimiert und die Attraktivität der einzelnen Berufsfelder im Pflegebereich gesteigert. Besonders erfreut zeigt sich Pflegedienstleiter Königs, dass die Kreiskliniken Vorreiter für diese Funktion sind. Ein Kurs zur Schulung weiterer Servicehelfer ist bereits für November in Planung. Interessenten für die Tätigkeit der Servicehelfer können sich beim Sekretariat der Pflegedirektion bewerben.

Kontakt

Marketing & PR

Marion Steger
Leiterin Marketing & PR

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Spitalstr. 25
79539 Lörrach

Tel.: 07621/416-8341
Fax: 07621/416-8823
steger.marion@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Schließung für Besucher

Angesichts der sich allgemein zuspitzenden Infektionslage sahen wir uns leider gezwungen, unsere Kliniken ab Montag, dem 02.11., wieder für Besucher und Begleitpersonen zu schließen. Ausnahmen hiervon gelten für Sterbebegleitung, Begleitung minderjähriger und dementer Patienten. Diese Besucher sowie ambulante Patienten sind gemäß der Allgemeinverfügung des Landkreises Lörrach vom 04.12. verpflichtet, ab Montag, dem 07.12., eine FFP2-Maske zu tragen, welche ihnen am Empfang unserer Klinik ausgehändigt wird. Schnelltestungen können wir leider nicht anbieten; ebenso können wir keinen Nachweis eines solchen Schnelltestes akzeptieren.

Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Die Versorgung von Not- und dringlichen Fällen bleibt sichergestellt. Ambulante Termine finden weiterhin statt.

Unser oberstes Ziel sind die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten. Daher bitten wir um Verständnis und Unterstützung für diese Entscheidung.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen