Aktuelles und Pressemitteilungen

Mit Leib und Seele Sozialberater

Rund 9000 Patienten- und Angehörigenberatungen, der Aufbau einer zentralen und strukturierten Sozialberatung für die drei Standorte der Kliniken des Landkreises Lörrach, der Lörracher Weg 1.0 und die Einführung der Abrechnung nach Fallpauschalen: all dies hat die berufliche Laufbahn von Jürgen Pohse als Leiter der Sozialberatung der Kreiskliniken in den letzten knapp 19 Jahren wesentlich geprägt. Nun ist Pohse altersbedingt aus seinem Tätigkeitsbereich ausgeschieden.

Sozialberatung als wichtige Anlaufstelle

Der Sozialberatung der Kreiskliniken gehören seit 2006 fünf Mitarbeiter der klinischen Sozialarbeit und drei Mitarbeiter der klinischen Krankenpflege an. Wurden anfangs 2500 Patienten jährlich betreut, so sind es heute 4500. Aus einer gelegentlich aufgesuchten Beratungsstelle wurde eine zentrale Anlauf- und Vermittlungsstelle für circa jeden fünften Patienten im Klinikverbund, für alle Fachbereiche der Medizin, Pflege und ergänzenden Therapien innerhalb der Kreiskliniken und extern für die Partner des Gesundheits- und Sozialwesens, der Kostenträger sowie für weitere Behörden und Beratungsstellen. Die Zusammenarbeit wird zusätzlich durch die aktive Teilnahme in örtlichen und regionalen Arbeitsbündnissen vertieft.

Erfahrende Nachfolgerin: Dr. Gabriele Trilhof

Herr Pohse war mit großer Freude und Engagement Ansprechpartner für seine Patienten, Leiter seines Teams und Netzwerker in- und außerhalb des Landkreises. Mit Dr. Gabriele Trilhof konnten die Kreiskliniken eine erfahrene Nachfolgerin für die Stelle finden. Die gebürtige Lörracherin leitet derzeit den Sozialdienst des Evangelischen Geriatriezentrums Berlin und freut sich auf ihre Rückkehr in die Heimat. Ihre Stelle wird sie Anfang Oktober antreten.

 

Kontakt

Marketing & PR

Marion Steger
Leiterin Marketing & PR

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Spitalstr. 25
79539 Lörrach

Tel.: 07621/416-8341
Fax: 07621/416-8823
steger.marion@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Schließung für Besucher

Angesichts der sich allgemein zuspitzenden Infektionslage sahen wir uns leider gezwungen, unsere Kliniken ab Montag, dem 02.11., wieder für Besucher und Begleitpersonen zu schließen. Ausnahmen hiervon gelten für Sterbebegleitung, Begleitung minderjähriger und dementer Patienten. Diese Besucher sowie ambulante Patienten sind gemäß der Allgemeinverfügung des Landkreises Lörrach vom 04.12. verpflichtet, ab Montag, dem 07.12., eine FFP2-Maske zu tragen, welche ihnen am Empfang unserer Klinik ausgehändigt wird. Schnelltestungen können wir leider nicht anbieten; ebenso können wir keinen Nachweis eines solchen Schnelltestes akzeptieren.

Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Die Versorgung von Not- und dringlichen Fällen bleibt sichergestellt. Ambulante Termine finden weiterhin statt.

Unser oberstes Ziel sind die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten. Daher bitten wir um Verständnis und Unterstützung für diese Entscheidung.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen