Aktuelles und Pressemitteilungen

Neuer Computertomograph im Kreiskrankenhaus Rheinfelden

Das wichtige Diagnosegerät für Notfälle und stationäre Patienten wurde durch eine Neuanschaffung ersetzt. Mit dieser größten Einzelinvestition des Jahres 2016 stärken die Kliniken des Landkreises Lörrach die Versorgungsqualität an ihrem Standort Rheinfelden.

Für Untersuchungen von Notfall- und stationären Patienten steht im Kreiskrankenhaus Rheinfelden seit kurzem ein neuer Computertomograph zur Verfügung. Die Computertomographie (CT) eignet sich grundsätzlich zur Darstellung praktisch aller Körperregionen und kommt in Rheinfelden in den hier angesiedelten Disziplinen Innere Medizin und Orthopädische Chirurgie zum Einsatz.

 Geringere Strahlenbelastung, höhere Bildqualität

Der große Vorteil des neuen Gerätes liegt in einer geringeren Strahlenbelastung für die Patienten, einer höheren Bildqualität und verbesserten Bedienbarkeit für die Mitarbeiter. Im Bereich der Notfallmedizin diagnostizieren die Rheinfelder Ärzte mit dem CT zum Beispiel Durchblutungsstörungen oder Blutungen im Hirn – eine absolute Notfallindikation. Im regulären stationären Betrieb kommt das CT bei Erkrankungen der Lunge oder der Bauchorgane zum Einsatz und ist auch für die Orthopädische Chirurgie ein wichtiges Diagnoseinstrument.

Der neue Computertomograph ist eine Ersatzbeschaffung des in die Jahre gekommenen Vorgängergerätes. Während der sechswöchigen Sanierungsphase kam die enge Kooperation mit dem Zentrum für Radiologie des Kreiskrankenhauses Lörrach besonders zu tragen, da die Durchführung aller notwendigen Untersuchungen hier sichergestellt werden konnte.

 Größte Einzelinvestition der Kreiskliniken 2016

Im Budget der Kreiskliniken schlagen das CT und die damit verbundenen, notwendigen Bau- und Sanierungsmaßnahmen der entsprechenden Räumlichkeiten als größte Einzelinvestition des laufenden Jahres zu Buche. Unabhängig von möglichen Zukunftsszenarien legt man großen Wert darauf, weiterhin in die Standorte zu investieren, um diese auch in den nächsten Jahren für Patienten und Mitarbeiter attraktiv zu halten.

Kontakt

Marketing & PR

Marion Steger
Leiterin Marketing & PR

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Spitalstr. 25
79539 Lörrach

Tel.: 07621/416-8341
Fax: 07621/416-8823
steger.marion@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Schließung für Besucher

Angesichts der sich allgemein zuspitzenden Infektionslage sahen wir uns leider gezwungen, unsere Kliniken ab Montag, dem 02.11., wieder für Besucher und Begleitpersonen zu schließen. Ausnahmen hiervon gelten für Sterbebegleitung, Begleitung minderjähriger und dementer Patienten. Diese Besucher sowie ambulante Patienten sind gemäß der Allgemeinverfügung des Landkreises Lörrach vom 04.12. verpflichtet, ab Montag, dem 07.12., eine FFP2-Maske zu tragen, welche ihnen am Empfang unserer Klinik ausgehändigt wird. Schnelltestungen können wir leider nicht anbieten; ebenso können wir keinen Nachweis eines solchen Schnelltestes akzeptieren.

Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Die Versorgung von Not- und dringlichen Fällen bleibt sichergestellt. Ambulante Termine finden weiterhin statt.

Unser oberstes Ziel sind die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten. Daher bitten wir um Verständnis und Unterstützung für diese Entscheidung.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen