Aktuelles und Pressemitteilungen

Vier Kliniken laden ein

Unter dem Motto „Wir 4 laden ein“ präsentieren die drei Kreiskliniken und das St. Elisabethen-Krankenhaus ihr breit aufgestelltes Versorgungsangebot und bieten spannende Einblicke in die Welt des Krankenhauses. Leitgedanke bei der Veranstaltung ist, interessierten Besuchern unmittelbare Gesprächsmöglichkeiten mit den Ärzten und zahlreichen weiteren Spezialisten aus Pflege, Therapie und Hygiene, Labor oder Apotheke zu eröffnen. Auch werden zahlreiche Tests von Blutzucker über Blutdruck bis Gedächtnis und Simulationen mittels Altersanzug oder Alkoholrauschbrille angeboten. Der Besucher darf selbst in die Rolle eines Arztes schlüpfen und mit echten medizintechnischen Geräten eine Bauchspiegelung oder eine Wirbelsäulen-OP am Modell ausprobieren. Beim „Bananennähen“ erfährt er, wie man Wunden näht. Auch chirurgische Instrumente, ein Frühchen-Inkubator, Narkose- und Beatmungsgeräte werden gezeigt und erklärt.

Führungen und Behandlungswege

Tiefe Einblicke in sensible Bereiche, die der Öffentlichkeit üblicherweise verschlossen bleiben, erhalten die Besucher bei Führungen in die Notaufnahme, den OP, das Labor, in Funktions- oder diagnostische Bereiche wie Herzkatheterlabor, Endoskopie oder Neurologie. Neben der apparativen Ausstattung wird hier anschaulich erklärt, worauf es bei Diagnostik und Behandlung ankommt und welch komplexe organisatorische Abläufe der Patientenversorgung zugrunde liegen. Um diese sogenannten Behandlungspfade für die Beispiele Brust- und Rückenschmerz nachvollziehbar zu machen, haben die Kliniken eine kleine Rallye entwickelt, die aufzeigen will, welche Disziplinen bei der Versorgung involviert sind.

Ärzte, Pflege und viele weitere Disziplinen

Während Ärzte und Pflege in einem Krankenhaus im Vordergrund stehen, braucht es darüber hinaus eine komplexe Infrastruktur, um die Patientenversorgung zu gewährleisten. Hier kommen Labor, Apotheke, Hygiene, Technik, Küche, Logistik, IT, Controlling oder Personalabteilung ins Spiel. Am Stand der Sozialberatung erfährt man, wie Patienten mit sozialen Anliegen oder für die Zeit nach der Entlassung unterstützt werden können. Auch das Klinische Ethik-Komitee, die Organspendebeauftragte und die Klinikseelsorge sind mit Informationsständen vertreten. Wer sich für die Kliniken als Arbeitgeber oder Ausbilder interessiert, findet bei Jobbörse, der klinikeigenen Personalentwicklung und der Schule für Pflegeberufe jede Menge Information. Die Grünen Damen begrüßen die Besucher mit Rosen und erklären ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Spannende Kennzahlen

Unter dem Motto „Kennzahlen einmal anders“ haben viele Abteilungen interessante Informationen aufbereitet – wussten Sie zum Beispiel, dass alleine für das Kreiskrankenhaus Lörrach 36.000 Patientenhemden im Jahr gereinigt werden? Oder dass in allen vier Kliniken rund 2,2 Millionen Paar Handschuhe verbraucht und knapp 800.000 Liter Kaffee getrunken werden?

3D-Erlebnis Zentralklinikum mit Plätzchenbacken

Neueste 3D-Simulationen machen das Zentralklinikum lange vor der Grundsteinlegung erlebbar. Dem Großprojekt widmen die Kliniken auch dieses Jahr wieder einen eigenen großen Bereich, an dem man sich rundum informieren kann. Natürlich stehen auch hier kompetente Ansprechpartner für den Dialog bereit. Und für die jungen Besucher heißt es „Back Dir Dein Klinikum“ mit eigens für die Baukörper des Zentralklinikums entwickelten Ausstechformen.

Enge Kooperationspartner

Einen Rettungswagen von innen erklärt bekommt man beim Deutschen Roten Kreuz. Als externe, am Kreiskrankenhaus Lörrach niedergelassene medizinische Anbieter beteiligen sich das MVZ Lörrach und das Zentrum für Komplementärmedizin; der Dachverband der Selbsthilfegruppen informiert über die Angebote für Betroffene im Landkreis. Ein Vortragsprogramm zu medizinischen Themen rundet das Programm ab.

Kulinarisches und Kinderprogramm

Selbst gebackene Kuchen gibt’s am Stand der Krankenpflegeschüler und in der hauseigenen Cafeteria werden die Gäste mit Herzhaftem verwöhnt. Auf die kleinen Gäste wartet ein buntes Kinderprogramm mit Schminken, Teddyambulanz, Fingergipsen, Buttons und neuen Großspielen. Erstmalig dabei sind die Klinikclowns. Damit Eltern oder Großeltern sich auch mal unbesorgt auf die Angebote für Erwachsene konzentrieren können, wird eigens eine Kinderbetreuung angeboten. „Wir 4 laden ein – Medizin im Gespräch“ wird am 26. Januar um 13 Uhr mit Begrüßungsansprachen von Landrätin Marion Dammann und Geschäftsführer Armin Müller eröffnet und dauert bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Kontakt

Marketing & PR

Marion Steger
Leiterin Marketing & PR

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Spitalstr. 25
79539 Lörrach

Tel.: 07621/416-8341
Fax: 07621/416-8823
steger.marion@klinloe.de

Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Gute Erfolge bei der Anzahl der Neuinfektionen sind erzielt - Sie haben uns hervorragend unterstützt, indem Sie Kontakte vermieden und verstärkt auf die Abstands- und Hygieneregeln geachtet haben. Dafür bedanken wir uns von Herzen bei jedem Einzelnen!

Nun gilt es, das Erreichte nicht zu verspielen und weiterhin sehr vorsichtig zu sein. Halten Sie's mit den Vorsichtsmaßnahmen doch wie mit dem Fahrradfahren: am Anfang ist es schwer, man braucht die volle Konzentration... und irgendwann ist es... so einfach wie Fahrradfahren! Zugegeben, an manches wird man sich nie wirklich gewöhnen. Dennoch: Nur, wenn nicht zu viele gleichzeitig erkranken, können wir Krankenhäuser die Versorgung unserer Patienten bewältigen.

Besuchsregelung

Wir freuen uns, seit Montag, 18.5., wieder Besucher zu unseren Patienten lassen zu dürfen (Ausnahme: Stationen, auf denen Covid-19-Patienten behandelt werden). Krankenhäuser bleiben hochsensible Einrichtungen und das Risiko der Keimeinschleppung muss so gering wie möglich gehalten werden. Bitte unterstützen Sie uns im Kampf gegen Covid-19, indem Sie folgende Regeln beachten:

  • Jeder Patient darf von einer Person pro Tag Besuch erhalten. Dieser Besuch wird am Empfang registriert (Downloadlink Formular Besucherregistrierung). Besucher werden gebeten, sich mit den Patienten oder Ihren Angehörigen abzusprechen, wer an welchem Tag den Besuch macht.
  • Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein Verdacht auf eine Erkrankung besteht, dürfen die Kliniken nicht als Besucher betreten.
  • Besucher melden sich bitte bei der Einlasskontrolle im Foyer an. Hier wird ihr Name und die Uhrzeit notiert; so können wir – sollte es einmal notwendig werden - beim Nachweis möglicher Infektionsketten unterstützen.
  • Besucher und Patient müssen durchgehend einen Mundnasenschutz tragen. Der Besucher bringt seine eigene Alltagsmaske mit und muss sich zu Beginn und zum Ende des Besuchs am Eingang die Hände desinfizieren.
  • Besucher müssen jederzeit einen Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen einhalten – auch zum besuchten Patienten.
  • Damit dieser Abstand auch in Mehrbettzimmern umgesetzt werden kann, darf max. ein Besucher je Zimmer anwesend sein. Damit alle Patienten Besuch empfangen können, wird die Besuchszeit auf 30 Minuten pro Tag und Patient begrenzt.
  • Für Angehörigen-/Arztgespräche vereinbaren Sie bitte einen eigenen Termin.
  • Besuche sind zwischen 13 und 19 Uhr möglich.
  • Die Cafeterien bleiben weiterhin ausschließlich für MitarbeiterInnen geöffnet.

Leistungen unserer Kliniken

  • Unsere Häuser haben ihren Normalbetrieb weitgehend wieder aufgenommen. Einschränkungen entstehen lediglich durch die Berücksichtigung der Abstandsregeln in den Patientenzimmern, wodurch weniger Betten belegt werden können.
    Für eventuelle Covid-19-Patienten wurde eine völlig entkoppelte Struktur in baulich getrennten Bereichen und durch eigene Teams geplant, welche bei Bedarf sehr zeitnah wieder in Betrieb gehen könnte.

Coronahelden

  • Gerne gewähren wir Ihnen Einblicke in unseren Alltag unter den Vorzeichen des Coronavirus in dieser Bildergalerie.
  • Unsere MitarbeiterInnen leisten zurzeit ganz besonders Großartiges und erhalten auch viel Anerkennung dafür. Um unnötige Kontaktpunkte zu vermeiden und die Hygieneregeln einzuhalten, möchten wir die Anerkennung in Form von Spenden kanalisieren und unseren MitarbeiterInnen mit dem Geld etwas Gutes tun. Eine Botschaft der Schirmherrin Sr. Anemunda finden Sie hier. Details können Sie hier abrufen: coronahelden@klinloe.de

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Großartiges – dafür ein herzliches Dankeschön! Bitte unterstützen Sie uns und das gesamte Gesundheitssystem, indem Sie sich an o. g. Punkte halten.

Und am besten: Bleiben Sie gesund!
Ihre Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

Schließen