Aktuelles und Pressemitteilungen

Weiterhin keine bestätigten Corona-Fälle im Landkreis

Landkreis Lörrach. Weiterhin gibt es im Landkreis Lörrach bislang keine bestätigten Corona-Infektionen. Stand 2. März, 16 Uhr, wurden in den Kreiskliniken und dem St. Elisabethen-Krankenhaus 17 Personen auf Coronavirus untersucht, weitere 20 getestete Personen sind dem Gesundheitsamt namentlich bekannt. Die bisherigen Befunde sind alle negativ.

Weiterhin gilt: Wer befürchtet, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, weil er sich in einem Risikogebiet (Norditalien: Regionen Lombardei, Emilia-Romagna und die Stadt Vó, weitere Risikogebiete www.rki.de) aufgehalten hat und/oder weil er Kontakt zu einer infizierten Person hatte, und innerhalb von 14 Tagen an einem Atemwegsinfekt erkrankt, sollte sich zunächst telefonisch mit dem Hausarzt, dem Gesundheitsamt oder dem hausärztlichen Notdienst (116 117) in Verbindung setzen. „Wir bitten eindringlich darum, in diesen Fällen nicht direkt in die Arztpraxen oder in die Notaufnahme von Krankenhäusern kommen. Damit sollen im Zweifel weitere Ansteckungen verhindert werden“, so Dr. Katharina von der Hardt, Leiterin des Fachbereichs Gesundheit im Landratsamt. 

Der Jahreszeit entsprechend verspürt die Zentrale Notaufnahme im Kreiskrankenhaus Lörrach einen Zuwachs an Patienten mit verschiedenen Krankheitsbildern sowie deutliche Auswirkungen der Grippewelle. Seit Jahresbeginn wurden über 730 Abstriche auf Influenza getestet, 60 waren positiv, davon allein 20 seit Beginn der vergangenen Woche. Angesichts der Jahreszeit sei dies zu erwarten, so Dr. Roswitha Skendaj, Leiterin des hauseigenen Labors der Kreiskliniken.

Isolierstation eingerichtet

Um die Notaufnahme zu entlasten, wurde am Samstag eine eigene Isolierstation für Patienten mit potentiell ansteckenden Atemwegserkrankungen eingerichtet. „Alle Beteiligten haben hier einen tollen Job gemacht und dazu beigetragen, dass die Station innerhalb kürzester Zeit an den Start gehen konnte“, berichtet Dr. Bernhard Hoch, Medizinischer Geschäftsführer der Kreiskliniken. Im Hinblick auf den Umgang mit möglichen Corona-Patienten wurden die Mitarbeiter an allen vier Standorten nochmals eigens intensiv geschult.

Vorsichtsmaßnahmen für Jedermann

Jeder kann viel für seinen eigenen Schutz und den seiner Umgebung tun. Grundsätzlich gilt: Eine gute Basishygiene mit Händewaschen oder -desinfektion ist, wie immer in der Grippezeit, absolut unabdingbar. Menschen mit Fieber und grippeähnlichen Symptomen sollten insbesondere in Grippezeiten zu Hause bleiben. Von einem Besuch in einer Notaufnahme sollte in solchen Fällen abgesehen werden. Wer sich trotzdem mit grippeähnlichen Symptomen in eine der Kliniken im Landkreis begibt, soll sich gleich beim Empfang melden, wo er einen Mund-Nasen-Schutz erhält. Zudem stehen in den Kliniken Desinfektionsmittelspender an zentralen Stellen zur Verfügung.

Definierte Kriterien für Corona-Abstrich

Wann ein Abstrich auf das Corona-Virus erfolgen muss, hat das Robert-Koch-Institut (RKI) klar geregelt. Das RKI ist eine selbstständige deutsche Bundesoberbehörde unter anderem für Infektionskrankheiten und eine zentrale Forschungseinrichtung des Bundes. Die dort erarbeiteten Richtlinien sind die maßgebliche Handlungsgrundlage der Kreiskliniken, des Gesundheitsamtes und der Hausärzte und werden laufend der Situation angepasst.

Hilfreiche Links zum Thema:
www.infektionsschutz.de
www.rki.de (auch für Risikogebiete)
www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz
www.klinloe.de
https://www.kvbw-admin.de/api/download.php?id=3472

 

Kontakt

Marketing & PR

Marion Steger
Leiterin Marketing & PR

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Spitalstr. 25
79539 Lörrach

Tel.: 07621/416-8341
Fax: 07621/416-8823
steger.marion@klinloe.de

Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Gute Erfolge bei der Anzahl der Neuinfektionen sind erzielt - Sie haben uns hervorragend unterstützt, indem Sie Kontakte vermieden und verstärkt auf die Abstands- und Hygieneregeln geachtet haben. Dafür bedanken wir uns von Herzen bei jedem Einzelnen!

Nun gilt es, das Erreichte nicht zu verspielen und weiterhin sehr vorsichtig zu sein. Halten Sie's mit den Vorsichtsmaßnahmen doch wie mit dem Fahrradfahren: am Anfang ist es schwer, man braucht die volle Konzentration... und irgendwann ist es... so einfach wie Fahrradfahren! Zugegeben, an manches wird man sich nie wirklich gewöhnen. Dennoch: Nur, wenn nicht zu viele gleichzeitig erkranken, können wir Krankenhäuser die Versorgung unserer Patienten bewältigen.

Besuchsregelung

Wir freuen uns, seit Montag, 18.5., wieder Besucher zu unseren Patienten lassen zu dürfen (Ausnahme: Stationen, auf denen Covid-19-Patienten behandelt werden). Krankenhäuser bleiben hochsensible Einrichtungen und das Risiko der Keimeinschleppung muss so gering wie möglich gehalten werden. Bitte unterstützen Sie uns im Kampf gegen Covid-19, indem Sie folgende Regeln beachten:

  • Jeder Patient darf von einer Person pro Tag Besuch erhalten. Dieser Besuch wird am Empfang registriert (Downloadlink Formular Besucherregistrierung). Besucher werden gebeten, sich mit den Patienten oder Ihren Angehörigen abzusprechen, wer an welchem Tag den Besuch macht.
  • Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein Verdacht auf eine Erkrankung besteht, dürfen die Kliniken nicht als Besucher betreten.
  • Besucher melden sich bitte bei der Einlasskontrolle im Foyer an. Hier wird ihr Name und die Uhrzeit notiert; so können wir – sollte es einmal notwendig werden - beim Nachweis möglicher Infektionsketten unterstützen.
  • Besucher und Patient müssen durchgehend einen Mundnasenschutz tragen. Der Besucher bringt seine eigene Alltagsmaske mit und muss sich zu Beginn und zum Ende des Besuchs am Eingang die Hände desinfizieren.
  • Besucher müssen jederzeit einen Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen einhalten – auch zum besuchten Patienten.
  • Damit dieser Abstand auch in Mehrbettzimmern umgesetzt werden kann, darf max. ein Besucher je Zimmer anwesend sein. Damit alle Patienten Besuch empfangen können, wird die Besuchszeit auf 30 Minuten pro Tag und Patient begrenzt.
  • Für Angehörigen-/Arztgespräche vereinbaren Sie bitte einen eigenen Termin.
  • Besuche sind zwischen 13 und 19 Uhr möglich.
  • Die Cafeterien bleiben weiterhin ausschließlich für MitarbeiterInnen geöffnet.

Leistungen unserer Kliniken

  • Unsere Häuser haben ihren Normalbetrieb weitgehend wieder aufgenommen. Einschränkungen entstehen lediglich durch die Berücksichtigung der Abstandsregeln in den Patientenzimmern, wodurch weniger Betten belegt werden können.
    Für eventuelle Covid-19-Patienten wurde eine völlig entkoppelte Struktur in baulich getrennten Bereichen und durch eigene Teams geplant, welche bei Bedarf sehr zeitnah wieder in Betrieb gehen könnte.

Coronahelden

  • Gerne gewähren wir Ihnen Einblicke in unseren Alltag unter den Vorzeichen des Coronavirus in dieser Bildergalerie.
  • Unsere MitarbeiterInnen leisten zurzeit ganz besonders Großartiges und erhalten auch viel Anerkennung dafür. Um unnötige Kontaktpunkte zu vermeiden und die Hygieneregeln einzuhalten, möchten wir die Anerkennung in Form von Spenden kanalisieren und unseren MitarbeiterInnen mit dem Geld etwas Gutes tun. Eine Botschaft der Schirmherrin Sr. Anemunda finden Sie hier. Details können Sie hier abrufen: coronahelden@klinloe.de

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Großartiges – dafür ein herzliches Dankeschön! Bitte unterstützen Sie uns und das gesamte Gesundheitssystem, indem Sie sich an o. g. Punkte halten.

Und am besten: Bleiben Sie gesund!
Ihre Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

Schließen