Aktuelles und Pressemitteilungen

Wir-Gefühl gestärkt

An zehn Tagen, die über ein halbes Jahr verteilt waren, hatten sie sich mit einem breiten Themenspektrum befasst, nun schlossen die ersten 60 der insgesamt rund 170 Mitarbeiter der Kliniken des Landkreises Lörrach das Personalentwicklungsprojekt „Wir Zukunft - entwickeln, gestalten, verantworten“ mit einer Feierstunde ab. Für die erfolgreiche Teilnahme an dem Projekt erhielten die begeisterten Teilnehmer eine Urkunde. 

Positives Echo 

Das Echo auf die außergewöhnliche und umfangreiche Qualifizierung zu Themen wie Struktur und Organisation, Kommunikation und Information, Kommunikation und Team sowie Interkulturelle Kompetenz war durch die Bank äußerst positiv. „Ich konnte mich persönlich und beruflich weiterentwickeln“, „unser Wir-Gefühl wurde gestärkt“, „es war mega spannend“ und „toll, seine Ideen einbringen zu können“, lauteten euphorische Rückmeldungen der Teilnehmer. 

Arbeitgeberattraktivität steigern, Zukunft gestalten 

Im Zentrum des Projektes stehen zwei Gedanken: Erstens wollen die Kreiskliniken den Mitarbeitern eine besondere berufliche Weiterentwicklung ermöglichen und so deren Zufriedenheit und die eigene Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen – mit positiven Effekten auch auf die Zufriedenheit der Patienten. Dafür stellen sie 12 Prozent ihrer Mitarbeiter unabhängig von Berufsgruppe oder Hierarchie ganze zehn Tage von der Arbeit frei. Zweitens braucht ein Unternehmen für eine positive Zukunftsentwicklung Mitarbeiter, die diese Zukunft als Multiplikatoren in ihrem Arbeitsumfeld aktiv entwickeln, gemeinsam gestalten und gerne Verantwortung übernehmen. Vor diesem Hintergrund taufte man das Projekt folgerichtig „Wir Zukunft – entwickeln, gestalten, verantworten“. 

Unternehmenswerte implementieren 

Möglich wird die umfangreiche Qualifizierung durch Fördermittel des Europäischen Sozialfonds (ESF). Die Kreiskliniken hatten das Projekt „Wir Zukunft“ in Zusammenarbeit mit der Business Academy Marburg, einem Transfer-Institut der Steinbeis-Hochschule Berlin, beim ESF eingereicht und wurden positiv votiert. Das Projekt fördert eine intensivierte Implementierung der Unternehmenswerte „Kommunikation, Struktur, Achtsamkeit, Teamgeist und Innovativität“. Im Kontext des geplanten Zentralklinikums kommt das Projekt den Kreiskliniken und ihren Mitarbeitern ganz besonders zugute. 

Projektteilnahme auch für „Eli“-Mitarbeiter

Sehr erfreulich ist, dass der ESF angesichts des Zusammengehens mit dem St. Elisabethen-Krankenhaus weitere Fördermittel für knapp 50 Mitarbeiter bereitgestellt hat. So kommen auch „Eli“-Mitarbeiter in den Genuss des Projektes - schließlich soll die Zukunft gemeinsam gestaltet werden.

 

Foto der ersten Absolventinnen und Absolventen des Projektes "Wir Zukunft"

Begeistert zeigten sich die ersten Teilnehmer bei der Abschlussfeier zum Personalentwicklungsprojekt „Wir Zukunft“ bei den Kliniken des Landkreises Lörrach.

 

Das Projekt „Wir Zukunft: entwickeln - gestalten – verantworten“ wird im Rahmen des Programms „Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

PDF-Download der Pressemitteilung

 

Kontakt

Marketing & PR

Marion Steger
Leiterin Marketing & PR

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Spitalstr. 25
79539 Lörrach

Tel.: 07621/416-8341
Fax: 07621/416-8823
steger.marion@klinloe.de

Ihre Kliniken informieren – Corona-Virus

Jeder kann bei der Bewältigung der Corona-Krise helfen: Bleiben Sie zuhause, halten Sie sich an die Hygiene- und Abstandsregeln! Wir alle müssen alles daran setzen, den Höhepunkt der Krankheitswelle abzuflachen, so dass wir Krankenhäuser die Versorgung unserer Patienten bewältigen können.

Im Zuge der Lage rund um Covid-19 benötigen wir zusätzliche Hilfe:

  • Wir suchen Pflegekräfte mit Erfahrung in Beatmung. Wenn Sie vielleicht nicht mehr oder im Moment nicht in Ihrem Beruf arbeiten, uns aber für die nächsten Wochen oder auch Monate helfen möchten, lassen Sie uns bitte hier Ihre Daten zukommen. Hier geht's zum Kurzfilm.
  • Wir suchen außerdem allgemeine Unterstützung, dies reicht vom Ärztlichen und Pflegedienst, über Logistik bis hin zu Administration. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktdaten in diesem Formular.
  • Wer Hinweise geben kann, wo Schutzausrüstung (Handschuhe, Schutzkittel, ferner Atemschutzmasken, Visiere...) erhältlich sein könnte oder uns Spenden aus gewerblicher Nutzung zukommen lassen möchte, wendet sich bitte unter folgender Mailadresse an unseren Einkauf klinloe-psa@klinloe.de.
  • Unsere MitarbeiterInnen leisten zurzeit ganz besonders Großartiges und erhalten auch viel Anerkennung dafür. Um unnötige Kontaktpunkte zu vermeiden und die Hygieneregeln einzuhalten, möchten wir die Anerkennung in Form von Spenden kanalisieren und unseren MitarbeiterInnen mit dem Geld etwas Gutes tun. Details können Sie hier abrufen: coronahelden@klinloe.de

Wir erhalten in diesen Tagen viele Hilfsangebote, praktische Unterstützung und Zuspruch. Darüber freuen wir uns sehr und bedanken uns herzlich!

Informationen für Patienten und Besucher:

  • Die KKH Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim bleiben bis auf weiteres aus hygienischen Gründen für externe Besucher geschlossen, Patienten dürfen diese nicht verlassen (außer nach vorheriger Entlassung, welche selbstverständlich auf eigene Verantwortung möglich ist). Ausnahmen sind in definierten Fällen nach Rücksprache und Bestätigung möglich (Sterbebegleitung, Begleitung minderjähriger Patienten, Notfälle, ambulante Termine, auch bei den Praxen in den KKH).
    Wir sehen uns zum Schutze der uns anvertrauten Patienten und Mitarbeiter verpflichtet, alles zu tun, was eine Einschleppung von Keimen verhindern kann - auch, wenn dies im Einzelfall sehr hart sein mag. Bitte unterstützen Sie uns im Kampf gegen Covid-19!
  • Der Regelbetrieb unserer Häuser ist weitgehend heruntergefahren, um eine mögliche Welle an Covid-19-Patienten bestmöglich auffangen zu können.
  • Natürlich sind wir weiterhin für Sie da!
    Die Notfallversorgung,  dringliche Operationen sowie notwendige Eingriffe bei symptomatischen Patienten und die Geburtshilfe im St. Elisabethen-KKH finden selbstverständlich weiterhin statt.

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Bitte suchen Sie unsere Notaufnahmen nur in echten Notfällen auf und lassen Sie sich bei grippeähnlichen Symptomen gleich am Empfang einen Mundschutz aushändigen.
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz
  • Aktuelle Pressemitteilungen zum Thema finden Sie hier.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Großartiges – dafür ein herzliches Dankeschön! Bitte unterstützen Sie uns und das gesamte Gesundheitssystem, indem Sie sich an o. g. Punkte halten.

Und am besten: Bleiben Sie gesund!
Ihre Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

Schließen