Zentrum für Anästhesie

Intensivmedizin

Auf der Intensivstation im Kreiskrankenhaus Lörrach stehen zur Behandlung besonders schwer erkrankter Patienten 12 Betten zur Verfügung. Fünf Bettplätze werden vom Zentrum für Anästhesie in Zusammenarbeit mit den operativen Kliniken betreut. Zusätzlich stehen an den Standorten Lörrach und Rheinfelden vier Überwachungsbetten (Intermediatecare IMC) bereit. Alle diese Betten sind für Patienten, die nach besonders aufwändigen Operationen oder schweren Unfällen oder bei schweren Erkrankungen besonders intensive Pflege, Überwachung und Therapie benötigen.

Die Patienten werden von einem hoch qualifizierten Team versorgt. Ein hoher Anteil der Pflegekräfte und Ärzte verfügt über eine spezialisierte Weiterbildung im Bereich der Intensivmedizin. Die apparative Ausstattung der Intensivstation wird laufend erneuert und ergänzt und ist so stets auf dem modernen Stand.

Es stehen verschiedene Möglichkeiten der Atemunterstützung zur Verfügung: neben der klassischen Beatmung über einen in der Luftröhre platzierten Beatmungsschlauch, können wir auch über eine Gesichtsmaske (NIV) nicht invasiv beatmen und über spezielle Sonden High-Flow anwenden. Bei schwierigen Kreislaufverhältnissen kommt das Picco-System zur Anwendung. Falls nötig kann eine ausgefallene Nierenfunktion behandelt werden.

Zur Diagnostik stehen auf der Station Röntgen, Ultraschall, Bronchoskopie und Endoskopie jederzeit bereit. Falls nötig werden die Patienten zur weiterführenden Untersuchungen in die Fachabteilungen hier im Haus begleitet.

Das Hauptziel unserer intensivmedizinischen Behandlung ist, dass der Patient möglichst bald in seinen Alltag zurückkehren kann. Zur Wiederherstellung der körperlichen Funktionen steht uns ein erfahrenes Team aus Physiotherapeuten und Logopäden zur Seite. Ärzte und Pflegekräfte arbeiten rund um die Uhr auf dieses Ziel hin.

Kontakt

Kliniken des Landkreises Lörrach

Zentrum für Anästhesie
Chefarzt Dr. Andreas Rutherford

Sekretariat
Bettina Hobler, Anna Schmidt

Telefon 07621/416-8209
Telefax 07621/416-8134
loe-anaesthesie-sekretariat@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Schließung für Besucher

Angesichts der sich allgemein zuspitzenden Infektionslage sahen wir uns leider gezwungen, unsere Kliniken ab Montag, dem 02.11., wieder für Besucher und Begleitpersonen zu schließen. Ausnahmen hiervon gelten für Sterbebegleitung, Begleitung minderjähriger und dementer Patienten. Diese Besucher sowie ambulante Patienten sind gemäß der Allgemeinverfügung des Landkreises Lörrach vom 04.12. verpflichtet, ab Montag, dem 07.12., eine FFP2-Maske zu tragen, welche ihnen am Empfang unserer Klinik ausgehändigt wird. Schnelltestungen können wir leider nicht anbieten; ebenso können wir keinen Nachweis eines solchen Schnelltestes akzeptieren.

Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Die Versorgung von Not- und dringlichen Fällen bleibt sichergestellt. Ambulante Termine finden weiterhin statt.

Unser oberstes Ziel sind die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten. Daher bitten wir um Verständnis und Unterstützung für diese Entscheidung.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen