Zentrum für Anästhesie

Notfallmedizin

Im Landkreis Lörrach wird die notfallmedizinische Versorgung durch verschiedene Partner sichergestellt. Neben den Kliniken sind dies die Notarztgemeinschaft Lörrach und niedergelassene Ärzte als Bereichsnotärzte. Unser Zentrum für Anästhesie deckt werktags tagsüber den Notarztdienst an den Standorten Lörrach und Rheinfelden ab.

So ist sichergestellt, dass rund um die Uhr an allen Tagen im Jahr ein Team bereit steht, um bei akuten lebensbedrohenden Situationen schnellstmöglich Hilfe zu leisten.

Bei akuten lebensbedrohenden Situationen erreichen Sie die integrierte Leitstelle des Landkreises Lörrach unter der Telefonnummer

               112

Alle unsere Notärzte besitzen die Weiterbildung Notfallmedizin. Unsere Mitarbeiter besuchen regelmäßig Fortbildungen, um die Patienten auf aktuellem Stand versorgen zu können. Dies ist nötig, da z. B. die Wiederbelebungsrichtlinien im Abstand von wenigen Jahren aktualisiert werden. Auch die aktuelle globale Bedrohungslage mit Terroranschlägen erfordert neue Kenntnisse in der Patientenversorgung. Einige besonders erfahrene Notärzte haben die Zusatzqualifikation „Leitender Notarzt“. Sie sind zusammen mit anderen Leitenden Notärzten in der LNA-Gruppe des Landkreises organisiert. Sie kommen zum Einsatz, wenn bei Unfällen oder anderen Katastrophen eine hohe Anzahl von Patienten zu versorgen ist oder viele Personen gefährdet sind. Zusammen mit den Führungskräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst bilden sie die Einsatzleitung.

Kontakt

Kliniken des Landkreises Lörrach

Zentrum für Anästhesie
Chefarzt Dr. Andreas Rutherford

Sekretariat
Bettina Hobler, Anna Schmidt

Telefon 07621/416-8209
Telefax 07621/416-8134
loe-anaesthesie-sekretariat@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Besuchsregelung

Wir freuen uns sehr, dass unsere Patienten wieder einen Besucher pro Tag ohne zeitliche Begrenzung empfangen können, wenn der Besucher vollständig geimpft oder genesen ist oder einen negativen Antigen-Schnelltest (< 24 h) oder PCR-Test (< 48 h) von zertifizierter Stelle vorweist. Für Geimpfte und Genesene ist ein Nachweis zwingend erforderlich und kann zum Beispiel über einen Impfpass oder einen positiven PCR-Test (< 6 Monate) in Kombination mit einem Ausweisdokument, nicht jedoch über einen Antigen-Schnelltest erbracht werden.

Gerne können Sie das Formular zur Besucherregistrierung bereits ausgefüllt mitbringen, Sie finden es hier.

Für andere Besucher bleibt das Besuchsverbot leider bis auf weiteres bestehen. Ausnahmen gelten für die Sterbebegleitung. Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Alle Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstundentermin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der regelmäßig wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten waren und bleiben unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen