Zentrum für Anästhesie

Weiterbildung und Ausbildung

Für das Fach Anästhesiologie besitzt Chefarzt Dr. Rutherford die volle Weiterbildungsermächtigung (60 Monate) in Kooperation mit dem St. Elisabethen-Krankenhaus in Lörrach. Die Weiterbildung in der Kinderanästhesie und in der Anästhesie für Geburtshilfe und Gynäkologie wird im Rahmen einer einjährigen Rotation am St. Elisabethen-Krankenhaus absolviert. Für die umfassende Ausbildung unserer Assistenzärzte erfolgt gegen Ende der Weiterbildungszeit die Freistellung für Hospitationen in den Spezialgebieten der Anästhesie (Neuro- und Herz- und Thoraxchirurgie).

Für die Weiterbildung in der speziellen anästhesiologischen Intensivmedizin besitzt Hr. Dr. Rutherford die Weiterbildungsermächtigung für 12 Monate. Die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin kann im Zentrum für Anästhesie erworben werden. Die Erlangung dieser Zusatzbezeichnung wird durch Freistellung und Kostenübernahme für den notwendigen Kurs unterstützt.

Ultraschall

Aus der modernen Anästhesie sind Ultraschallverfahren nicht mehr weg zu denken. Die praktische Ausbildung und das Erlernen des sicheren Umgangs damit ist ein wichtiger Bestandteil der Weiterbildung. Hierfür und für weitere Kurse ist eine Freistellung und Kostenbeteiligung durch die Klinik selbstverständlich.

Anästhesiologische Fortbildungen für Mitarbeiter

Im Zentrum für Anästhesie werden regelmäßig interne Fortbildungen durchgeführt. Für alle Mitarbeiter der Kliniken des Landkreises Lörrach werden interessante fachliche und allgemeine Fortbildungen (z.B. Kommunikation) angeboten. Die Teilnahme ist erwünscht und geschieht innerhalb der Arbeitszeit.

PJ und Famulatur

Unser Klinikum ist akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Freiburg. Im Wahlfach Anästhesiologie werden Sie alle Teilbereiche unseres Fachgebietes unter Supervision erfahrener (Fach-)Ärzte kennenlernen:

  • Intensivmedizin
    Sie erlernen die Versorgung von postoperativen Patienten und von Patienten mit schweren Erkrankungen wie z. B. Sepsis oder respiratorischem Versagen. Gemeinsam mit den Stationsärzten und dem leitenden Oberarzt erstellen Sie Therapiepläne und assistieren bei Eingriffen wie z. B. Bronchoskopie oder Tracheotomie.

  • Anästhesie
    Ein wichtiger Schwerpunkt hier ist das Erlernen der sicheren Punktion von Gefäßen und der Atemwegssicherung. Maskenbeatmung, Einlegen der Larynxmaske und Intubation (auch mit Hilfe der Videolaryngoskopie) werden von Ihnen unter Aufsicht durchgeführt. Sie gewinnen Erfahrung in der Durchführung von Narkosen zusammen mit unseren Ärzten und dem pflegerischen Personal.

  • Notfallmedizin
    Nach Absprache können Sie in unserem Notarztwagen mitfahren und die spannende „Blaulichtwelt“ kennen lernen.

  • Schmerztherapie
    Sowohl während der Zeit in der Intensivmedizin als auch in der Anästhesie gewinnen Sie Erfahrung im Umgang mit den gängigen Medikamenten der Therapie des akuten Schmerzes.

Hausinterne interdisziplinäre Fortbildungen

Begleitend finden regelmäßig hausinterne, fächerübergreifende Fortbildungen speziell für die Studierenden im Praktischen Jahr statt. Die Teilnahme daran wird Ihnen selbstverständlich jederzeit ermöglicht.

Famulaturen und Hospitationen sind jederzeit möglich. Wir freuen uns, Ihnen die spannende Welt unseres Fachgebietes zu zeigen und Sie auf den ersten Schritten in unserem Fach zu begleiten. Da wir großen Wert auf Ausbildung und Motivation möglicher zukünftiger Mitarbeiter legen, werden wir Sie genauso engagiert betreuen, wie die Studierenden am Ende ihrer Ausbildung.

Kontakt

Kliniken des Landkreises Lörrach

Zentrum für Anästhesie
Chefarzt Dr. Andreas Rutherford

Sekretariat
Bettina Hobler, Anna Schmidt

Telefon 07621/416-8209
Telefax 07621/416-8134
loe-anaesthesie-sekretariat@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Besuchsregelung

Wir freuen uns sehr, dass unsere Patienten wieder Besuch bekommen dürfen! Um dies möglichst sicher zu gestalten, gelten hierfür die folgenden Regelungen:

  • Die Gesamtzahl der Besucher ist gemäß CoronaVO nicht mehr beschränkt. Jedoch dürfen max. 2 Besucher gleichzeitig bei einem Patienten anwesend sein. Bitte haben Sie Verständnis, dass das Besuchsverbot in Isolierbereichen bestehen bleibt.
  • Die Besuchszeiten sind von 13 - 19 Uhr.
  • Besucher müssen durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz tragen. In einigen Bereichen mit besonders vulnerablen Patienten gilt FFP2-Maskenpflicht.
  • Es gilt die 3G-Regel.
    Gemäß CoronaVO sind wir als Kliniken für die Sicherstellung der durchgehenden Einhaltung der 3G-Regel verantwortlich. Daher führen wir das nachfolgende Vorgehen ein:
    • Geimpfte und Genesene erhalten gegen Vorlage ihres Nachweises am Empfang ein farbiges Armband.
    • Testpflichtige Besucher (nicht geimpft oder genesen) bringen bitte ein Testergebnis von zertifizierter Stelle mit und erhalten dann ebenfalls ein farbiges Armband. Andernfalls müssen sie sich auf direktem Wege zum Stützpunkt der Zielstation begeben, um sich dort testen und im Anschluss ebenfalls ein Armband geben zu lassen.

Gerne können Sie das Formular zur Besucherregistrierung bereits ausgefüllt mitbringen, Sie finden es hier.

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der regelmäßig wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden waren und bleiben unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen