Die andere Seite von Post-Covid

Während die Infektionszahlen deutschlandweit wieder deutlich ansteigen und viele Erkrankte von akuten Covidsymptomen betroffen sind, zeigen sich zeitgleich erschreckend häufig langfristige Folgen einer Coronainfektion auf psychischer Ebene. So auch bei den Patienten der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Kliniken des Landkreises Lörrach.

Während die Infektionszahlen deutschlandweit wieder deutlich ansteigen und viele Erkrankte von akuten Covidsymptomen betroffen sind, zeigen sich zeitgleich erschreckend häufig langfristige Folgen einer Coronainfektion auf psychischer Ebene. So auch bei den Patienten der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Kliniken des Landkreises Lörrach.

Die Liste von Long- und Post-Covid Symptomen ist lang. Neben typischen und in den Medien oft thematisierten körperlichen Symptomen wie Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Husten und Störungen des Geschmacks und Geruchs, treten vermehrt psychische und psychosomatische Langzeitbeschwerden auf. Patienten klagen über eine extreme Müdigkeit, eine niedrige Belastbarkeit, Angstzustände und depressive Verstimmungen.

Dieses Bild zeichnet sich auch in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie ab. Hier werden Patienten therapiert, welche eine leichte oder schwere Coronainfektion überstanden haben und mit den psychosomatischen Langzeitfolgen dieser Krankheit kämpfen. Diese äußern sich auch in den Lörracher Kliniken meist in psychischen Komplikationen wie Angstzustände, Depressionen und in Körperstresssyndrome. Sie können im direkten Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung stehen, aber auch mit den Restriktionen durch die Pandemie. Die Anzahl dieser Patienten hat im Verlauf der Pandemie bei uns deutlich zugenommen“, berichtet Chefarzt Dr. Thomas Unterbrink. Er appelliert an Betroffene, sich frühzeitig professionelle Hilfe zu holen. Im ersten Video der neuen Serie „Die 5 (Fragen und Antworten)“ der Kreiskliniken klärt er darüber auf, was Post-Covid ist, wie es sich äußert und welche Möglichkeiten es zur Behandlung gibt. 

Das Video finden Sie unter: https://youtu.be/UNjod84tRQg.

Zurück zur Übersicht

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

 

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Klinik die Hände
  • Besucher müssen ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis (<24 h) oder ein negatives PCR-Ergebnis (neu seit 26.09.: <24 h) von einer zertifizierten, externen Stelle mitführen
  • PatientInnen auf den Isolier- und Intensivstationen können leider weiterhin keinen Besuch empfangen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht
  • Es dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig in einem Patientenzimmer aufhalten
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden
  • Besucher mit corona-typischen Symptomen dürfen die Klinik nicht betreten

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden war und bleibt unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen