Stärkung für das MVZ in Schopfheim

MVZ-Geschäftsführer Marco Clobes und Dr. Andreas Köppen-Castrop

Das Team der orthopädisch-chirurgischen Praxis wird durch Dr. Andreas Köppen-Castrop ergänzt.

Über Verstärkung durch den Chirurgen und Sportmediziner Dr. Andreas Köppen-Castrop freut sich das MVZ Landkreis Lörrach im Kreiskrankenhaus Schopfheim. Der in der Region bekannte Spezialist für Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates bietet seine Sprechstunde seit November 2021 hier an und ist damit nach dem altersbedingten Ausscheiden von Dr. Thomas Jungeblod der zweite Kopf des MVZ neben Dr. Elias Berning, der seit 2013 Ärztlicher Leiter der ambulanten Einrichtung ist.

Konservative Behandlung vor OP

 „Die Patienten aus Schopfheim und Umgebung mussten 20 Jahre lang eine längere Anfahrt auf sich nehmen, um zu mir zu kommen – nun komme ich zu ihnen“, freut sich Köppen-Castrop. Dies habe ihm schon viel positive Rückmeldungen beschert. Er sei gut in Schopfheim und im MVZ angekommen und erlebe die Menschen hier als ganz liebenswerte Leute. Der Facharzt für Chirurgie mit dem Spezialgebiet arthroskopische Chirurgie und den Schwerpunkten Knie und Schulter ergänzt das grundsätzlich auf konservative Behandlung ausgerichtete Spektrum des MVZ um breite Kompetenzen im operativen Bereich. „Eine OP kommt für mich aber nur dann infrage, wenn die Möglichkeiten einer konservativen, also nicht-operativen Behandlung ausgeschöpft sind“, hält der gebürtige Sauerländer fest.

 Operative Eingriffe 

Neben Arthroskopien, also Gelenkspiegelungen, führt er auch größere operative Eingriffe bis hin zum künstlichen Gelenkersatz am Knie durch. Über ausgewiesene Expertise verfügt Köppen-Castrop auch bei der konservativen und operativen Therapie der Arthrose. Die Operationen führt der Chirurg im Kreiskrankenhaus Rheinfelden durch, wo durch die dort angesiedelte Klinik für Orthopädische Chirurgie die entsprechende Infrastruktur vorhanden ist. Er sei gerne in dem Klinikum am Vogelsang und die Leute würden sich freuen, wenn er komme, berichtet Köppen-Castrop.

 Sportmedizinische Betreuung 

Auch bei Sportverletzungen sind Hobbysportler und Profis bestens bei dem Sporttraumatologen aufgehoben. Die sportmedizinische Betreuung von Vereinen liegt Köppen-Castrop, der selbst leidenschaftlicher Sportler ist, besonders am Herzen. So vertrauen etwa der TuS Adelhausen, aber auch Fußball-, Basketball- und Handballvereine auf seine Kompetenz und Erfahrung. 

Konservative und operative-Rundum-Versorgung 

Die Schwerpunkte der beiden Ärzte im Schopfheimer MVZ ergänzen sich sehr gut: Während Dr. Berning über ein besonders breites Spektrum vor allem bei konservativen Behandlungsmethoden verfügt und sich als D-Arzt um Patienten mit Berufs- und Wegeunfällen kümmert, deckt Dr. Köppen-Castrop außerdem den chirurgischen Bereich mit ab. So steht das MVZ für eine konservative und operative-Rundum-Versorgung bei Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates – von Wundversorgung und Zerrungen über Knochenbrüche bis hin zu künstlichem Gelenkersatz.

Gutes Team

Eine gute Zusammenarbeit im Team ist sowohl Dr. Berning als auch Dr. Köppen-Castrop eine Herzensangelegenheit. „Mir ist am allerwichtigsten, dass wir alle hier ein Team sind“, berichtet Dr. Köppen-Castrop. Er sei halt der Doktor, nehme aber auch mal das Telefon ab oder ziehe eine Karte durch. „Wir haben viel vor hier in unserer Praxis und suchen dafür auch noch geeignete, gute Mitarbeitende, die Lust haben, mit uns und unseren Patienten zu arbeiten“, so der Mediziner weiter.

 Weichenstellung für die Zukunft 

Wenn das Krankenhaus 2025 seine jetzigen Räumlichkeiten aufgibt und in das neue Klinikum am Stadtrand Lörrachs zieht, werden auch infrastrukturelle Dienstleistungen, die das MVZ derzeit vom Klinikum bezieht, nicht mehr unmittelbar zur Verfügung stehen – etwa in den Bereichen Technik oder IT bis hin zu Reinigung. Mit Blick auf diese Zukunft positioniert sich MVZ-Geschäftsführer Marco Clobes: „Es ist unser erklärtes Ziel, die ambulante Versorgung im MVZ in Schopfheim weiter auszubauen“. Mit Dr. Köppen-Castrop hat der chirurgisch-orthopädische Standort des MVZ eine gute Stärkung erfahren, sowohl unter Gesichtspunkten der medizinischen Expertise als auch mit Blick auf die Erfahrung in der eigenständigen Leitung einer Praxis. In den nächsten Jahren gilt es daher, neben der Patientenversorgung auch die Weichen für die Zukunft als selbständige Praxis zu stellen. Die Praxis ist unter www.mvzloe.de zu finden, die Rufnummer lautet 07622/684-5470. 

Zur Person
Dr. Andreas Köppen-Castrop, 60, ist verheiratet und hat drei Töchter. Er ist leidenschaftlicher Läufer.

Zurück zur Übersicht

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Die stark steigenden Zahlen der Neuinfektionen schlagen sich auch in unseren Kliniken nieder. Wir tun unser Bestes, um den größten gemeinsamen Nenner zwischen der Versorgung unserer "normalen" Patienten und  unserer Covid-Patienten zu finden, doch leider müssen auch wir wieder planbare Operationen verschieben. Selbstverständlich stehen die strikte Trennung der Bereiche und die Sicherheit unserer Patienten an oberster Stelle.

Auch wir sehen auf unseren Covid-Stationen eine überwiegende Zahl ungeimpfter, teils jüngerer Patientinnen und Patienten, aber auch älterer, deren Impfung länger zurückliegt und die einer Auffrischimpfung bedurft hätten. Wir möchten Ihnen ans Herz legen:

BITTE LASSEN SIE SICH IMPFEN!

BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE MIT MASKEN UND HYGIENEREGELN!

Besuchsregelung (gültig ab 11.04.22)

Um die Besuche möglichst sicher zu gestalten, gelten die folgenden Regelungen:

  • Ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis von einer zertifizierten, externen Stelle (24 Stunden) muss mitgebracht werden
  • Besuchszeiten 13 – 19 Uhr
  • 1 Besucher pro Patient und Tag
  • Das Besuchsverbot auf den Isolier- und Intensivstationen bleibt bestehen
  • Für alle Besucher gilt FFP2-Masken-Pflicht (Sie können gerne eine eigene Maske mitbringen oder für einen geringen Betrag eine Maske am Empfang erwerben)
  • Patienten dürfen die Kliniken während des stationären oder ambulanten Aufenthalts nicht verlassen (Ausnahmen Psychiatrie und Psychosomatik)

In wenigen definierten Fällen, etwa für die Begleitung von Demenzpatienten oder Sterbenden, sind nach schriftlicher Genehmigung durch den zuständigen Chef- oder Oberarzt Ausnahmen möglich; bitte bringen Sie in einem solchen Fall ein Testergebnis von zertifizierter Stelle mit; ggf. kann der Test auch im Klinikum erfolgen (ohne schriftliches Zertifikat).

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Nicht geimpfte oder genesene Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstunden- oder vorstationären Termin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen. Für Geimpfte und Genesene entfällt diese Testpflicht.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der im Rahmen eines stationären Aufenthaltes wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden waren und bleiben unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen