Aktuelles und Pressemitteilungen

Corona-Virus

Weiterhin sind keine Corona-Infektionen im Landkreis Lörrach bekannt. Aktuell schätzt das Robert-Koch-Institut die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland weiterhin als gering bis mäßig ein. „Wir müssen davon ausgehen, dass das Virus früher oder später auch bei uns auftauchen wird. Mit den Nachbarländern und angrenzenden Landkreisen befinden wir uns im regelmäßigem Austausch und beobachten die Situation genau. Die Kreiskliniken und der Landkreis arbeiten dabei eng zusammen“, so Landrätin Marion Dammann. „Wichtig ist nun, nicht in Aktionismus zu verfallen, sondern weiterhin wachsam zu sein, um im Fall der Fälle zügig handeln zu können.“

Kliniken sind vorbereitet 

Die Kliniken des Landkreises halten sich eng an die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und sind ständig am Ball, wenn es Neues gibt. Grundsätzlich müssen Kliniken immer auf größere Ausbrüche vorbereitet sein. Daher wurden bei den Kreisklinken mögliche Szenarien durchgespielt und entsprechende Verfahrensanweisungen für die Mitarbeiter niedergeschrieben. Auch wurden potentiell involvierte Mitarbeiter in den letzten Tagen nochmals eigens durch Hygienefachkräfte geschult. Die klinikinternen Verantwortlichen stehen in engem Austausch zueinander, so dass gegebenenfalls schnell reagiert werden kann. 

Was kann jeder tun?

Für den eigenen Schutz und den seiner Umgebung sowie für das Funktionieren der Gesundheitsversorgung kann jeder einzelne viel tun:

  • Wer grippeähnliche Symptome verspürt, sollte zunächst seinen Hausarzt, den hausärztlichen Notdienst (Telefon 116 117) oder das Gesundheitsamt (07621/410-2101) anrufen
  • Achten Sie generell auf die bekannten Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und Husten/Niesen in die Armbeuge
  • Links und Informationen finden Sie auch unter www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz
     

 

Kontakt

Marketing & PR

Marion Steger
Leiterin Marketing & PR

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH
Spitalstr. 25
79539 Lörrach

Tel.: 07621/416-8341
Fax: 07621/416-8823
steger.marion@klinloe.de

Schließen
Ihre Kliniken informieren – Coronavirus

Besuchsregelung

Wir freuen uns sehr, dass unsere Patienten wieder einen Besucher pro Tag ohne zeitliche Begrenzung empfangen können, wenn der Besucher vollständig geimpft oder genesen ist oder einen negativen Antigen-Schnelltest (< 24 h) oder PCR-Test (< 48 h) von zertifizierter Stelle vorweist. Für Geimpfte und Genesene ist ein Nachweis zwingend erforderlich und kann zum Beispiel über einen Impfpass oder einen positiven PCR-Test (< 6 Monate) in Kombination mit einem Ausweisdokument, nicht jedoch über einen Antigen-Schnelltest erbracht werden.

Gerne können Sie das Formular zur Besucherregistrierung bereits ausgefüllt mitbringen, Sie finden es hier.

Für andere Besucher bleibt das Besuchsverbot leider bis auf weiteres bestehen. Ausnahmen gelten für die Sterbebegleitung. Für Patientinnen und Patienten ist das vorübergehende Verlassen der Klinik leider nicht erlaubt.

Testregelung für Patienten

  • Alle Patienten, die zu einem geplanten ambulanten Eingriff oder zu einem geplanten stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen ("Elektivpatienten"), müssen einen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Alle Patienten mit einem geplanten ambulanten Sprechstundentermin müssen einen negativen PCR-Test (max. 48 stunden alt) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) mitbringen.
  • Alle Elektiv-und Notfall-Patienten erhalten bei ihrer Aufnahme einen PCR-Test sowie einen Antigen-Schnelltest, der regelmäßig wiederholt wird.
  • Bei jeglichem Anhaltspunkt für eine Covid-Infektion wird immer eine PCR-Testung durchgeführt.

Die Infektionsprävention und der Schutz unserer Patientinnen und Patienten waren und bleiben unser oberstes Ziel.

Ihre
Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus

 

 

Weitere Informationen

  • Telefonhotline des Landkreises Lörrach: T 07621/410-8971 oder per Mail an covid19@loerrach-landkreis.de.
  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes: T 0711/904-39555.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen melden Sie sich bitte zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem hausärztlichen Notdienst (T 116 117) oder Ihrem Gesundheitsamt T 07621/410-2101. So tragen Sie zum Funktionieren der Meldekette bei!
  • Achten Sie bei Symptomen, wie stets in der Grippezeit, besonders auf Händehygiene und Husten-Nies-Etikette. Weitere Tipps: www.infektionsschutz.de
  • Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.rki.de, www.loerrach-landkreis.de/infektionsschutz.

 

Schließen